Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

GK2 - Angeborene Fehlbildungen der Genitalorgane

1 Einleitung

Die folgende Auflistung enthält die im GK2 des IMPP bzw im ICD-10 aufgeführten Krankheitsbilder der "Angeborene Fehlbildung der Genitalorgane".

2 Hinweis

Die ICD-Hauptgruppen des GK2 wurden hier weiter aufgeschlüsselt, um die dahinter stehenden, einzelnen Krankheitsbilder bzw. -bezeichnungen aufzudecken. Es wird keine Aussage darüber getroffen, welche Relevanz ihnen das IMPP jeweils zuweist.

Im Textkasten "Essentielle Lernthemen" werden jedoch häufiger vom IMPP abgefragte Themen zusammengestellt, um den Blick des Lernenden für das Wesentliche zu schärfen.

3 Krankheitsbilder

Der Systematik der ICD-10 folgend, gehen folgende Krankheitsbilder in den Gegenstandskatalog ein. Relevante Artikel aus dem Flexikon sind mit Verweisen versehen.

Die weitere Unterteilung erfolgt der Systematik des ICD-10 folgend in die Untergruppen Q50-Q56.

3.1 Q50 Angeborene Fehlbildungen der Ovarien, der Tubae uterinae und der Ligg. lata uteri

Die Untergruppe Q50 umschreibt die angeborenen Fehlbildungen der weiblichen, inneren Genitalorgane Ovar, Tuba uterina und des Lig. latum uteri.

Nach ICD-10 werden unterschieden:

  • Q50.0 - Angeborenes Fehlen des Ovars
  • Q50.1 - Dysontogenetische Ovarialzyste
  • Q50.2 - Angeborene Torsion des Ovars
  • Q50.3 - Sonstige angeborene Fehlbildungen des Ovars
    • Akzessorisches Ovar
    • Angeborene Fehlbildung des Ovars o.n.A.
    • Streak-Ovar
  • Q50.4 - Embryonale Zyste der Tuba uterina
    • Fimbrienzyste
  • Q50.5 - Embryonale Zyste des Lig. latum uteri
    • Zyste Epoophoron
    • Zyste Gartner-Gang
    • Zyste Parovarial
  • Q50.6 - Sonstige angeborene Fehlbildungen der Tuba uterina und des Lig. latum uteri
    • Akzessorisch Tuba uterina und Lig. latum uteri
    • Atresie Tuba uterina und Lig. latum uteri
    • Fehlen Tuba uterina und Lig. latum uteri
    • Angeborene Fehlbildung der Tuba uterina und des Lig. latum uteri o.n.A.

3.2 Q51 Angeborene Fehlbildungen des Uterus und der Cervix uteri

Die Untergruppe Q51 umschreibt die angeborenen Fehlbildungen der inneren weiblichen Genitalorgane Uterus und Cervix uteri.

Nach ICD-10 werden unterschieden:

  • Q51.0 - Agenesie und Aplasie des Uterus
    • Angeborenes Fehlen des Uterus
  • Q51.1 - Uterus duplex mit Uterus bicollis und Vagina duplex
  • Q51.2 - Sonstige Formen des Uterus duplex
    • Uterus duplex o.n.A.
  • Q51.3 - Uterus bicornis
  • Q51.4 - Uterus unicornis
  • Q51.5 - Agenesie und Aplasie der Cervix uteri
    • Angeborenes Fehlen der Cervix uteri
  • Q51.6 - Embryonale Zyste der Cervix uteri
  • Q51.7 - Angeborene Fisteln zwischen Uterus und Verdauungs- oder Harntrakt
  • Q51.8 - Sonstige angeborene Fehlbildungen des Uterus und der Cervix uteri
    • Hypoplasie des Uterus und der Cervix uteri
  • Q51.9 - Angeborene Fehlbildung des Uterus und der Cervix uteri, nicht näher bezeichnet

3.3 Q52 Sonstige angeborene Fehlbildungen der weiblichen Genitalorgane

Die Untergruppe Q52 beschreibt die angeborenen Fehlbildungen weiterer weiblichen Genitalorgane, welche den oben genannten Untergruppen nicht zugehörig sind.

Nach ICD-10 werden unterschieden:

  • Q52.0 - Angeborenes Fehlen der Vagina
  • Q52.1 - Vagina duplex
    • Vagina septa
  • Q52.2 - Angeborene rektovaginale Fistel
  • Q52.3 - Hymenalatresie
  • Q52.4 - Sonstige angeborene Fehlbildungen der Vagina
    • Angeborene Fehlbildung der Vagina o.n.A.
    • Zyste embryonal, vaginal
    • Zyste Processus vaginalis peritonei (Nuck-Kanal), angeboren
  • Q52.5 - Verschmelzung der Labien
  • Q52.6 - Angeborene Fehlbildungen der Klitoris
  • Q52.7 - Sonstige angeborene Fehlbildungen der Vulva
    • Angeboren Fehlbildung o.n.A. Vulva
    • Angeboren Fehlen Vulva
    • Angeboren Zyste Vulva
  • Q52.8 - Sonstige näher bezeichnete angeborene Fehlbildungen der weiblichen Genitalorgane
  • Q52.9 - Angeborene Fehlbildung der weiblichen Genitalorgane, nicht näher bezeichnet

3.4 Q53 Nondescensus testis

Die Untergruppe Q53 umfasst das Fehlende Absinken der Hoden aus dem intraabdominellen Raum.

Nach ICD-10 werden unterschieden:

  • Q53.0 - Ektopia testis
  • Q53.1 - Nondescensus testis, einseitig
  • Q53.2 - Nondescensus testis, beidseitig
  • Q53.9 - Nondescensus testis, nicht näher bezeichnet
    • Kryptorchismus o.n.A.

3.5 Q54 Hypospadie

Die Untergruppe Q54 umschreibt die Fehlbildung der Harnröhre.

Nach ICD-10 werden unterschieden:

  • Q54.0 - Glanduläre Hypospadie
    • Hypospadia coronaria
    • Hypospadia glandularis
  • Q54.1 - Penile Hypospadie
  • Q54.2 - Penoskrotale Hypospadie
  • Q54.3 - Perineale Hypospadie
  • Q54.4 - Angeborene Ventralverkrümmung des Penis
  • Q54.8 - Sonstige Formen der Hypospadie
  • Q54.9 - Hypospadie, nicht näher bezeichnet

3.6 Q55 Sonstige angeborene Fehlbildungen der männlichen Genitalorgane

Nach ICD-10 werden unterschieden:

  • Q55.0 - Fehlen und Aplasie des Hodens
    • Monorchie
  • Q55.1 - Hypoplasie des Hodens und des Skrotums
    • Hodenverschmelzung
  • Q55.2 - Sonstige angeborene Fehlbildungen des Hodens und des Skrotums
    • Angeborene Fehlbildung des Hodens oder des Skrotums o.n.A.
    • Pendelhoden
    • Polyorchie
    • Wanderhoden
  • Q55.3 - Atresie des Ductus deferens
  • Q55.4 - Sonstige angeborene Fehlbildungen des Ductus deferens, des Nebenhodens, der Vesiculae seminales und der Prostata
    • Angeborene Fehlbildung des Ductus deferens, des Nebenhodens, der
    • Vesiculae seminales oder der Prostata o.n.A.
    • Fehlen oder Aplasie Funiculus spermaticus
    • Fehlen oder Aplasie Prostata
  • Q55.5 - Angeborenes Fehlen und Aplasie des Penis
  • Q55.6 - Sonstige angeborene Fehlbildungen des Penis
    • Angeborene Fehlbildung des Penis o.n.A.
    • Hypoplasie des Penis
    • Penisverkrümmung (lateral)
  • Q55.8 - Sonstige näher bezeichnete angeborene Fehlbildungen der männlichen Genitalorgane
  • Q55.9 - Angeborene Fehlbildung der männlichen Genitalorgane, nicht näher bezeichnet
    • Angeboren Anomalie männliche Genitalorgane o.n.A.
    • Angeboren Deformität männliche Genitalorgane o.n.A.

3.7 Q56 Unbestimmtes Geschlecht und Pseudohermaphroditismus

Die Untergruppe Q56 umschreibt den Fall des nicht bestimmbaren Geschlechtes bzw. das Zwittertum.

  • Q56.0 - Hermaphroditismus, anderenorts nicht klassifiziert
    • Ovotestis
  • Q56.1 - Pseudohermaphroditismus masculinus, anderenorts nicht klassifiziert
    • Pseudohermaphroditismus masculinus o.n.A.
  • Q56.2 - Pseudohermaphroditismus femininus, anderenorts nicht klassifiziert
    • Pseudohermaphroditismus femininus o.n.A.
  • Q56.3 - Pseudohermaphroditismus, nicht näher bezeichnet
  • Q56.4 - Unbestimmtes Geschlecht, nicht näher bezeichnet
    • Nicht eindeutig differenzierbare Genitalien

Siehe auch: FlexiReader: GK2 - Das Hammerexamen

Tags: , , , , , , , ,

Fachgebiete: Medizinstudium

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

13.803 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: