Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Frühdyskinesie

1 Definition

Unter einer Frühdyskinesie versteht man eine extrapyramidalmotorische Bewegungsstörung, die als Nebenwirkung eines antidopaminerg wirkenden Medikamentes (z.B. Neuroleptikum) auftritt - meist in der ersten Woche nach Behandlungsbeginn.

Von den Frühdyskinesien abgegrenzt werden die Spätdyskinesien.

2 Epidemiologie

Jüngere Menschen sind häufiger von Frühdyskinesien betroffen als ältere Menschen.

3 Ätiopathogenese

Frühdyskinesien werden in der Regel durch Medikamente hervorgerufen, welche über eine antidopaminerge Wirkung verfügen. Dazu gehören z.B. Neuroleptika, das Antiemetikum Metoclopramid, Domperidon und auch Calciumantagonisten vom Flunarizin-Typ.

Es wird vermutet, dass die o.g. Medikamente hemmende und exzitatorische D2-Dopaminrezeptoren im Corpus striatum blockieren. Die Blockade dieser Rezeptoren führt zu einer erhöhten Ausschüttung von Acetylcholin, welche die typischen Symptome auslöst.

4 Klinik

Frühdyskinesien machen sich durch fokale Dystonien bemerkbar, die vor allem im Bereich des Kopfes und des Halses auftreten. Pathognomonisch sind tonische Blickkrämpfe.

Weiterhin können eine Akathisie, Blepharospasmen, ein Torticollis, ein Parkinsonoid mit Akinese und Rigor sowie Spasmen der Mundbodenmuskulatur beobachtet werden.

5 Differenzialdiagnose

Differenzialdiagnostisch sollte an eine Strychninvergiftung, an Tetanus, an eine idiopathische Dystonie sowie an eine Enzephalitis mit Beteilung der Basalganglien gedacht werden.

6 Diagnostik

Zur Diagnose führen die Anamnese, die Klinik sowie die Wirksamkeit der eingeleiteten Therapie.

7 Therapie

Die Therapie besteht in der intravenösen Gabe des Anticholinergikums Biperiden. Wenn die Symptomatik länger anhält, kann die Verabreichung nach dreißig Minuten wiederholt werden. Zusätzlich wird es in diesem Fall für einige Tage per os verordnet. Wenn Kontraindikationen gegen Anticholinergika bestehen, werden Benzodiazepine gegeben.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

11 Wertungen (2.73 ø)

49.225 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: