Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Durvalumab

Handelsname: Infimzi®
Englisch: durvalumab

1 Definition

Durvalumab ist ein monoklonaler Antikörper aus der Gruppe der Checkpoint-Inhibitoren, der zur Behandlung von malignen Tumoren eingesetzt wird.

2 Wirkmechanismus

Bei Durvalumab handelt es sich um einen humanen monoklonalen Antikörper aus der Klasse der Immunglobulin-G1-kappa-(IgG1κ)-Antikörper. Der Wirkstoff blockiert die Interaktion zwischen dem "programmed death-ligand 1" (PD-L1) und dem PD-1-Rezeptor und CD80. Dieser pharmakologische Effekt verbessert die antitumorale Immunantwort und erhöht die T-Zell-Aktivierung. Durvalumab induziert keine antikörperabhängige zellvermittelte Zytotoxizität (ADCC).

3 Indikation

Durvalumab ist als Monotherapie zur Behandlung des lokal fortgeschrittenen, inoperablen nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) bei Erwachsenen zugelassen, deren Tumoren PD-L1 in mehr als 1% der Tumorzellen exprimieren und deren Krankheit nach einer platinbasierten Radiochemotherapie nicht fortgeschritten ist.

In den USA und einigen anderen Ländern ist der Antikörper als Zweitlinientherapie für die Behandlung fortgeschrittener bzw. metastasierter Urothelkarzinome zugelassen, bei denen eine Chemotherapie mit Platin-Derivaten nicht ausreichend wirksam war.

4 Klinische Studien

Im Rahmen einer Phase-3-Studie (MYSTIC), die den Einsatz von Durvalumab beim nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinom (NSCLC) überprüfte, zeigte Durvalumab im Vergleich zur Standardtherapie keine Verlängerung des progressionsfreien Überlebens (PFS).[1]

5 Nebenwirkungen

Wie bei anderen monoklonalen Antikörpern kann es auch unter der Behandlung mit Durvalumab zu schwerwiegenden Nebenwirkungen kommen, u.a.:

6 Nutzenbewertung

Der Zusatznutzen von Durvalumab im Vergleich zu einer zweckmäßigen Vergleichstherapie (Best Supportive Care) wird vom G-BA auf der Basis der vom IQWiG ausgewerteten Studien wie folgt eingestuft:[2]

  • Anhaltspunkt für einen beträchtlichen Zusatznutzen

7 Kosten

Die Jahrestherapiekosten von Durvalumab liegen aufgerundet zwischen 104.000 (Frauen) und 122.700 € (Männer).[2]

8 Quellen

  1. FierceBiotech: AstraZeneca's I-O combo fails crucial Mystic trial in lung cancer, abgerufen am 27.7.2017
  2. 2,0 2,1 IQWiG-Berichte – Nr. 710 Durvalumab (lokal fortgeschrittenes, inoperables NSCLC) – Nutzenbewertung gemäß § 35a SGB V vom 10.1.2019, abgerufen am 12.2.2019

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

2 Wertungen (4.5 ø)

788 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: