Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Progressionsfreies Überleben

Englisch: progression-free survival, PFS

1 Definition

Der Begriff Progressionsfreies Überleben, kurz PFS, stammt aus der Onkologie. Er bezeichnet die Zeit, die vom Beginn der Behandlung im Rahmen einer klinischen Studie bis zur weiteren Progression der Erkrankung oder dem Todesdatum des Patienten verstreicht.

2 Hintergrund

Das progressionsfreie Überleben ist in vielen onkologischen Studien der primäre oder sekundäre Endpunkt. Als Zeiteinheit für das progressionsfreie Überleben wird meist Monat oder Jahr verwendet. Die Todesursache spielt bei der Ermittlung des PFS keine Rolle. Die Zeitintervalle des PFS sind kürzer als die Gesamtüberlebensdauer, da diese noch den Zeitraum von der Progression der Krankheit bis zum Tod enthält.

3 Kritik

Als Surrogatparameter anstelle des absoluten Überlebens oder der Lebensqualität verzerrt der Studienendpunkt "progressionsfreies Überleben" - gemessen an Cochrane-Kriterien - die Nutzenbewertung von Arzneimitteln in etwa 50% der Zulassungen.[1]

4 Quellen

  1. Mängel in Zulassungsstudien von Krebsmitteln. arznei-telegramm 2019; 15(10): 87.

Tags:

Fachgebiete: Onkologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)

2.261 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: