Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Dexamethason

Chemische Bezeichnung: 9-Fluor-16α-methylprednisolon
Handelsnamen: Fortecortin®, Dexa-Ophtal®, Otobacid®, Dexa Loscon® mono u.a.

1 Definition

Dexamethason ist ein synthetisches, halogeniertes Glukokortikoid, das entzündungshemmend und immunsuppressiv wirkt.

2 Eigenschaften

2.1 Aussehen

Dexamethason ist ein weißes bis fast weißes kristallines Pulver.

2.2 Löslichkeit

Dexamethason ist praktisch unlöslich in Wasser, wenig löslich in wasserfreiem Ethanol und schwer löslich in Dichlormethan.

3 Pharmakologie

Dexamethason gehört zu den lang wirkenden Glukokortikoiden. Seine Wirkstärke ist ca. 30mal größer als die körpereigener Glukokortikoide. Dexamethason besitzt keine relevante mineralokortikoide Wirkung.

4 Indikationen

Dexamethason wird topisch und systemisch eingesetzt, u.a. bei folgenden Indikationen:

5 Nebenwirkungen

Dexamethason verursacht die typischen Nebenwirkungen aller Glukokortikoide, unter anderem:

6 Klinik

Dexamethason wird zur Durchführung des so genannten Dexamethason-Kurztests verwendet, z.B. im Rahmen der Diagnostik des Morbus Cushing. Ebenfalls kann es bei der Behandlung der familiären Glukokortikoidresistenz zum Einsatz kommen.

7 Rezepturen

  • Dexamethason 0,1, Carmellose-Natrium 600 DAB 5,0, Glycerol 85% 10,0 ad Aqua purif. ad 100,0 g
  • Dexamethason 0,05 % in Hypromellose-Haftpaste 40,0 % (NRF S.42.) ad 20,0 g

Fachgebiete: Pharmakologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

35 Wertungen (2.34 ø)

123.659 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: