Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Anteriore ischämische Optikusneuropathie

(Weitergeleitet von Apoplexia papillae)

Synonyme: Optikomalazie, Augeninfarkt, Apoplexia papillae
Abkürzung: AION
Englisch: anterior ischemic optic neuropathy (AION)

1 Definition

Unter der anterioren ischämischen Optikusneuropathie, kurz AION, versteht man eine akute Durchblutungsstörung des Sehnervenkopfes. In der Regel geschieht dies durch Verlegung oder Blockade eines den Sehnerven versorgenden Blutgefäßes. Folge ist eine Unterversorgung des Sehnervenkopfes mit Sauerstoff und Nährstoffen, wodurch es rasch zum Untergang von funktionellem Nervengewebe kommen kann. Aus diesem Grund stellt die AION einen augenmedizinischen Notfall dar.

2 Formen

Man unterscheidet zwei Formen der AION:

  • AAION: arteriitisch bedingte AION
  • NAAION bzw. NAION: Nicht-arteriitisch bedingte AION

3 Pathogenese

Bei der ischämischen Optikusneuropathie kommt es zu einer plötzlichen Mangeldurchblutung des Sehnervenkopfes, die zu einer raschen Visusminderung führt. Die Unterversorgung des neuronalen Gewebes führt zu einer irreversiblen Schädigung der Neurone - ähnlich dem Effekt bei einem ischämischen Schlaganfall. Wird nicht innerhalb von kurzer Zeit eine adäquate Therapie eingeleitet, können dauerhafte Sehminderung und im Extremfall Erblindung die Folge sein, da es sich bei den Nervenzellen um postmitotisches Gewebe handelt, d.h. es werden keine neuen Zellen mehr gebildet. Die Ursachen der Minderdurchblutung sind bei beiden AION-Formen verschieden.

Bei der AAION liegt eine Arteriitis temporalis oder eine generalisierte Vaskulitis vor, die zu einer Entzündung der Gefäßwände im Bereich des Sehnerven führt. Diese Entzündung resultiert in einer Lumeneinengung des Gefäßes mit konsekutiver Ischämie.

Die Pathogenese der NAION ist nicht vollständig geklärt und wird kontrovers diskutiert. Zwei Faktoren scheinen dabei im Vordergrund zu stehen:

Selten kann es auch nach Einnahme von Sildenafil zu einer NAION kommen.

4 Symptome

Es kommt zu einem plötzlichen, starken Verlust der Sehstärke auf dem betroffenen Auge. Im Extremfall kann der Patient auf dem Auge gar nichts mehr sehen. Die Akkommodation fehlt vollkommen, oder fällt sehr schwach und langsam aus, wenn nur das betroffene Auge beleuchtet wird. Wird das gesunde Auge belichtet, fällt auch die Reaktion des kranken Auges normal aus.

5 Diagnose

Ophthalmoskopisch zeigt sich ein abnormal unscharf abgrenzbarer Sehnervenkopf mit Papillenschwellung. Auffallend ist weiterhin die blasse Farbe des Sehnervenkopfes, was auf die aktuell schwache Durchblutung zurückzuführen ist. Im Bereich der Papille sind feine Einblutungen sichtbar. Das Gesichtsfeld ist eingeschränkt. Eine Fluoreszenzangiografie zeigt schließlich die verminderte Durchblutung. Bei Verdacht auf eine entzündliche Ursache kann eine Biopsie des verdächtigen Gewebe notwendig sein.

6 Therapie

6.1 AAION

Bei einer AAION steht die Behandlung der Grunderkrankung mit antiinflammatorischen Medikamenten im Vordergrund.

6.2 NAION

In retrospektiven Studien zeigte sich ein positiver Effekt einer hochdosierten Glukokortikoidgabe, die zur Zeit die einzig wirksame Therapie der NAION zu sein scheint. Operative Interventionen zeigten im Cochrane Review keine überzeugenden Ergebnisse. Weitere mögliche Behandlungsmaßnahmen sind:

Fachgebiete: Augenheilkunde

Danke für den Hinweis. Ich habe den Artikel auf Stand gebracht.
#2 am 25.01.2019 von Dr. Frank Antwerpes (Arzt)
Dass die Ursache von AION eine Embolie ist stimmt gar nicht. Es ist keine Embolie. Es gibt zwei Variante von AION, AAION und NAAION. AAION ist eine Entzuendung (oft mit Schmerz) und NAAION ist ein Durcblutingsproblem dass zu tun hat mit ein ploetzliches, oft naechtliches (oft schmerzlos) heruntergehen des Blutdrucks. Grundursachen sind unbekannt. Anfang der Behandlung ist dringend, spaetestens in 14 Tage nach der NAAION, und es ist noch dringender wenn es AAION ist da das andere Auge dann auch gleich in Gefahr ist. Fuer beiden soll man Steroiden benutzen (orale mit NAAION, sehe Empfehlung van Prof. Hayreh). So nicht dann stirbt in 14 Tage bestimmt schon 80% des Sehnerves permanent ab. Leider glauben noch zu viele Aerzte dass es um eine Embolie gehrt, ein grosser Fehler der nicht basiert ist auf Beweis. Hier ist was Prof. Dr. Sohan Hayreh, in Iowa, der weltweite Experte im Fachgebiet dazu zu sagen hat: https://webeye.ophth.uiowa.edu/eyeforum/article/AION/AION-part2.htm
#1 am 25.01.2019 von Peter Leeflang (Nichtmedizinische Berufe)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (3.23 ø)

62.747 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: