Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

1,3-β-D-Glucan-Test

Synonyme: 1,3-beta-D-Glucan-Test, 1,3-β-D-Glucan-Bestimmung, 1,3-β-D-Glucan-Nachweis, β-D-Glucan-Test

1 Definition

Der 1,3-β-D-Glucan-Test ist ein labordiagnostischer Test zur quantitativen Bestimmung von 1,3-β-D-Glucan im Serum.

2 Hintergrund

1,3-β-D-Glucan ist ein Polysaccharid und Hauptbestandteil der Zellwand verschiedener Pilze (u.a. Candida, Aspergillus, Pneumocystis). Es ist bei bestimmten invasiven Pilzerkrankungen sowie bei einer Pneumocystis-Pneumonie im Serum nachweisbar.

3 Indikation

Das Polysaccharid 1,3-β-D-Glucan wird routinemäßig im Serum bei Verdacht auf bestimmte invasive Pilzerkrankungen bestimmt. Hierzu zählen:

4 Material

Als Probenmaterial werden 100 µL Serum benötigt.

5 Testprinzip

Die Serumassays detektieren nicht das β-D-Glucan selbst, sondern messen die β-D-Glucan-vermittelte Aktivierung der Koagulationskaskade in einem Amöbozytenlysat, das von Pfeilschwanzkrebsen gewonnen wird.

Es gibt verschiedene β-D-Glucan-Assays, die sich im Hinblick auf die Detektionsschwelle (Sensitivität), die verwendete Pfeilschwanzkrebs-Spezies (Tachypleus tridentatus oder Limulus polyphemus) und Detektionsmethode (turbidimetrisch oder kolorimetrisch) voneinander unterscheiden.

6 Interpretation

Ein positiver 1,3-β-D-Glucan-Test ist hinweisgebend für das Vorhandensein einer invasiven Pilzerkrankung oder einer Pneumocystis-Pneumonie. Dabei kann ein positives Testergebnis nicht zwischen Infektionen mit Pneumocystis, Aspergillus oder Candida unterscheiden. Ebenso ist ein positives Testergebnis nicht ausreichend als Nachweis, weshalb zur Diagnosesicherung weitere Untersuchungen (z.B. Anlegung einer Kultur, PCR) notwendig sind.

Bei einem negativen Testergebnis kann eine Pneumocystis-Pneumonie nahezu ausgeschlossen werden, ebenfalls ist eine invasive Candida-Infektion unwahrscheinlich. Ein negatives Ergebnis spricht zudem gegen eine invasive Aspergillose, schließt diese jedoch nicht vollständig aus.

7 Einschränkungen

Bestimmte Pilzarten, bei denen 1,3-β-D-Glucan kein Hauptbestandteil der Zellwand ist, werden durch den Test nicht erfasst. Dazu zählen:

8 Störfaktoren

Es gibt bestimmte Störfaktoren, die zu falsch-positiven Ergebnissen führen:

1,3-β-D-Glucan lässt sich zudem auch in der Zellwand anderer Pilze nachweisen, wie z.B. Histoplasma, Fusarium, Acremonium, Scedosporium, Dermatophyten und Coccidioides.

9 Quellen

Diese Seite wurde zuletzt am 11. Oktober 2022 um 13:51 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

Copyright ©2023 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: