Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Trommelfell

(Weitergeleitet von Tympanic membrane)

Synonyme: Paukenfell, Paukenmembran, Membrana tympanica, Myrinx
Englisch: eardrum, tympanic membrane

1 Definition

Das Trommelfell ist Teil des Schallleitungsapparates und grenzt das Mittelohr bzw. die Paukenhöhle (Cavum tympani) gegen den äußeren Gehörgang (Meatus acusticus externus) ab.

2 Anatomie

Das Trommelfell hat ein runde bis längsovale Form und ist in Relation zum äußeren Gehörgang leicht schräg gestellt. Es ist vorne unten nach medial und hinten oben nach lateral versetzt. Die Dimensionen des Trommelfells sind überschaubar: Es ist 10-11 mm hoch und ca. 9 mm breit. Seine Dicke beträgt etwa 0,1 mm.

Das Trommelfell wird von einem Faserknorpelring, dem Anulus fibrocartilagineus (Anulus tympanicus) gehalten. In ihn ist das Trommelfell straff eingespannt - wie bei einem Schlaginstrument, daher der Name. Bei der Otoskopie kann man diesen Ring als weißen Rand ausmachen. Der Faserknorpelring selbst ist mit dem umgebenden Knochen verwachsen und dort in eine Einkerbung (Sulcus tympanicus) eingelassen, die oben an einer Stelle unterbrochen ist (Incisura tympanica).

3 Embryologie

Das Trommelfell ist an seiner Innenseite entodermalen, an seiner Außenseite ektodermalen Ursprungs. Es bildet sich aus dem Entoderm des 1. Schlundbogens und dem Ektoderm der 1. Kiemenfurche.

4 Einteilung

Das Trommelfell wird zur leichteren Lokalisation von pathologischen Befunden in 4 Quadranten eingeteilt:

  • vorderer oberer Quadrant ("vorne oben") 1. Quadrant
  • vorderer unterer Quadrant ("vorne unten") 2. Quadrant
  • hinterer unterer Quadrant ("hinten unten") 3. Quadrant
  • hinterer oberer Quadrant ("hinten oben") 4. Quadrant

Als senkrechte Teilungslinie wird dabei der durch das Trommelfell durchscheinende Hammergriff definiert ( Stria mallearis ).

Der bei den klinischen Untersuchungen wichtige Lichtreflex ist im vorderen, unteren Quadranten lokalisiert. Eine Parazentese wird typischerweise ebenfalls im 2. Quadranten durchgeführt.

Ein weiteres Unterteilungskriterium stellt die Spannung der verschiedenen Trommelfellabschnitte dar. Man unterscheidet:

  • Pars tensa: der untere, straff gespannte Abschnitt des Trommelfells
  • Pars flaccida: der obere, lockere Abschnitt des Trommelfells

5 Histologie

Das Trommelfell besteht aus mehreren Gewebsschichten. Von außen nach innen betrachtet, baut sich das Organ in drei Schichten wie folgt auf:

  • Stratum cutaneum als einschichtiges Plattenepithel (Fortsetzung der Haut des äusseren Gehörgangs)
  • Stratum fibrosum als Bindegewebsschicht mit radiär und zirkulär verlaufenden kollagenen und elastischen Fasern
  • Stratum mucosum als einschichtiges Epithelgewebe der Paukenhöhle (Fortsetzung der tympanalen Schleimhaut)

Zum äußeren Gehörgang hin wird das Trommelfell in den superioren Anteilen noch durch einen zusätzlichen Hautstreifen, den Kutisstreifen, bedeckt.

6 Klinik

Das Trommelfell kann infolge von Traumen oder Entzündungen (z.B. Otitis media) rupturieren bzw. perforieren. Die Entzündung des Trommelfells bezeichnet man als Myringitis.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

29 Wertungen (3.28 ø)

89.733 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: