Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ektoderm

Synonym: Ektoblast
Englisch: ectoderm

1 Definition

Als Ektoderm bezeichnet man das äußere der drei Keimblätter während der Embryogenese. Aus dem Ektoderm entwickeln sich im Folgenden Oberflächenstrukturen (Haut, Hautanhangsgebilde), Teile der Zähne (Zahnschmelz), wesentliche Teile der Sinnesorgane, Sinnesepithelien, sowie das Nervensystem (ZNS).

2 Entwicklung

Die Entwicklung des Ektoderms wird durch die Signalmoleküle Chordin und Noggin aus der Chorda dorsalis gesteuert. Im Ektoderm bildet sich darauf hin das zentral und kranial gelegene Neuroektoderm, das wiederum die Neuralplatte formt. Aus der Neuralplatte wird sich das zentrale Nervensystem (ZNS) entwickeln.

Nach außen entwickelt sich das Oberflächenektoderm, aus dem sich Epidermis und Anhangsgebilde differenzieren. Im kranialen Anteil des Oberflächenektoderms enstehen Epithelverdickungen, die Plakoden, die sich an der Bildung der Kopfsinnesorgane und der dazugehörigen Nerven beteiligen. Im besonderen sind zu erwähnen:

Tags: ,

Fachgebiete: Allgemeine Anatomie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

29 Wertungen (3.34 ø)

79.804 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
Sprache:
DocCheck folgen: