Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Straffes Bindegewebe

Englisch: dense connective tissue

1 Definition

Straffes Bindegewebe ist ein durch den hohen Faseranteil (z.B. Kollagen) sehr widerstandsfähiges zellarmes Bindegewebe.

2 Histologie

Straffes Bindegewebe besteht aus wenigen freien Bindegewebszellen, wenig Grundsubstanz, jedoch aus vielen Fasern. Die eng beieinander liegenden Fasern verlaufen in Richtung der Zugrichtung, der das Gewebe ausgesetzt ist.

3 Einteilung

Das straffe Bindegewebe unterteilt sich nochmals in:

3.1 Straffes parallelfaseriges Bindegewebe

Das straffe parallelfaserige Bindegewebe ist zugfest und kommt daher in Sehnen und Bändern vor. Parallel angeordnete kollagene Fasern bedingen die Zugfestigkeit und sind namensgebend. Zwischen den Kollagenfasern befinden sich längliche Fibrozyten mit wenig Zytoplasma und flachen Zellkernen. Ungedehnt erscheinen die Kollagenfasern im Längsschnitt leicht gewellt.

3.2 Straffes geflechtartiges Bindegewebe

Straffes geflechtartige Bindegewebe weist dicke verflochtene Kollagenfaserbündel auf, die somit für eine hohe Festigkeit und Elastizität bei mechanischem Zug aus allen Richtungen sorgen.

3.3 Straffes elastisches Bindegewebe

Das straffe elastische Bindegewebe, das die elastischen Bänder bildet, enthält vorwiegend eng einander anliegende elastische Fasern, die von kollagenen sowie retikulären Fasern begleitet werden.

4 Vorkommen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

10 Wertungen (3.9 ø)

36.262 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: