Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pes-anserinus-Syndrom

(Weitergeleitet von Pes-anserinus-Tendinopathie)

Synonyme: Pes-anserinus-Tendinopathie
Englisch: pes anserinus pain syndrome, pes anserinus tendinopathy, pes anserinus tendinitis, pes anserinus tendino-bursitis

1 Definition

Das Pes-anserinus-Syndrom ist ein schmerzhafte Symptomkonstellation des Kniegelenks, die durch eine Insertionstendopathie des Pes anserinus superficialis an der medialen Tibiakondyle entsteht. Sie kann mit einer Entzündung der Bursa anserina einhergehen.

2 Einteilung

Je nach Dauer der Erkrankung unterscheidet man die akute und die chronisch-rezidivierende Verlaufsform.

3 Epidemiologie

Zur Verbreitung des Pes-anserinus-Syndrom gibt es in der Literatur keine verbindlichen Angaben. Betroffen sind insbesondere Ausdauersportler und Übergewichtige.

4 Ätiologie

Das Pes-anserinus-Syndrom entsteht in der Regel als Reizung der Ansatzsehnen des Musculus sartorius, Musculus semitendinosus und Musculus gracilis auf dem Boden einer Fehl- oder Überbelastung. Durch wiederholte Reibung und Druck auf den Schleimbeutel kommt es zu einer entzündlichen Reaktion (Schleimbeutelentzündung). Seltener ist das Schmerzsyndrom traumatisch bedingt.

4.1 Risikofaktoren

5 Symptome

6 Diagnose

Die Diagnose wird üblicherweise klinisch durch die orthopädische Untersuchung gestellt und kann durch die Sonographie des Kniegelenks ergänzt werden. In unklaren Fällen erfolgt eine radiologische (Auschluss-)Diagnostik mittels Röntgen, Magnetresonanztomographie oder Computertomographie erfolgen. Strukturelle Schäden lassen sich in der Regel nicht nachweisen, unter Umständen ist ein Gelenkerguss zu erkennen.

Das Abklingen der Beschwerden nach lokaler Infiltration eines Lokalanästhetikums erhärtet die Diagnose.

7 Differentialdiagnosen

8 Therapie

Bei chronischer, therapieresistenter Bursitis ist ggf. eine operative Versorgung notwendig.

9 Prognose

Bei konsequenter konservativer Therapie ist die Prognose gut - insbesondere wenn wenig Risikofaktoren bestehen oder diese beseitigt werden können.

10 Literatur

Fachgebiete: Orthopädie

Diese Seite wurde zuletzt am 3. August 2021 um 09:49 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

403 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: