Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Koagulase-negative Staphylokokken

Abkürzung: KNS

1 Definition

Koagulase-negative Staphylokokken ist ein Oberbegriff für Staphylokokken-Spezies, die keine Koagulase ausbilden. Da Koagulase ein wesentliches Merkmal von Staphylococcus aureus ist, sind Koagulase-negative Staphylokokken die "Nicht-Aureus-Staphylokokken".

2 Klinische Bedeutung

Koagulase-negative Staphylokokken sind im Allgemeinen weniger pathogen als Staphylococcus aureus. Die Unterscheidung kann im Labor schnell aufgrund der Koloniemorphologie und der Koagulase-Reaktion getroffen werden. Damit lässt sich die Bedeutung des Erregernachweises besser einschätzen.

Da Staphylococcus aureus der typische Eiter- und Abszess-Erreger ist, wird der Nachweis als pathologisch und klinisch relevant bewertet. Koagulase-negative Staphylokokken werden dagegen eher als Hautflora oder Kontamination betrachtet. Aufgrund der speziellen ökologischen Nische von KNS gibt es hierbei wichtige Ausnahmen.

Die Erreger dieser Gruppe haben eine Affinität zu Kunststoffen und allgemein Fremdkörpern und können gut Biofilme ausbilden. Sie sind deshalb typische Erreger nosokomialer Infektionen an Lokalisationen wie:

Solche Fremdkörperinfektionen sind antibiotisch kaum zu behandeln. Häufig muss das Implantat entfernt werden.

Koagulase-negative Staphylokokken werden häufig in Blutkulturen nachgewiesen. Dann muss geklärt werden, ob nur eine Kontamination bei der Blutentnahme oder z.B. eine Endokarditis vorliegt. Der Nachweis desselben Stammes (gleicher Erreger und gleiche Resistenz) in zwei unabhängigen Blutkulturen spricht hierbei für eine echte Infektion, Keimwachstum in nur einer Flasche des Flaschenpaares (aerob/anaerob) erst nach einigen Tagen für Kontamination. Bei Verdacht auf eine Katheter-assoziierte Infektion kann die Differential Time to Positivity bestimmt werden.

3 Besonderheiten

4 Resistenzlage

Koagulase-negative Staphylokokken haben zwar weniger Pathogenitätsfaktoren als Staphylococcus aureus, sind aber bis auf Ausnahmen deutlich resistenter gegen Antibiotika, vergleichbar mit MRSA.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (3.13 ø)

77.509 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: