Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Staphylococcus haemolyticus

von altgriechisch: σταφυλή ("staphylé") - Weintraube, κόκκος ("kókkos") - Kern und lateinisch: haemolyticus - Blut auflösend
Englisch: Staphylococcus haemolyticus

1 Definition

Staphylococcus haemolyticus ist ein Bakterium, das zur Gattung Staphylococcus (umgangssprachlich: Staphylokokken) gehört.

2 Mikrobiologie

2.1 Mikroskopie

Staphylococcus haemloyticus gehört wie alle anderen Staphylokokken zu den grampositiven Kokken. Die verschiedenen Keime sind so gelagert, dass sie eine Art Traube oder Haufen bilden.

2.2 Labordiagnose

Da Staphylococcus haemolyticus keinen Clumping-Faktor bildet, stellt es sich in der Koagulase-Reaktion Koagulase-negativ dar.

2.3 Zellwandstruktur

Wie jedes grampositive Bakterium hat auch Staphylococcus haemolyticus eine dicke Peptidoglykanschicht. Die Peptidoglykanschicht von Staphylococcus haemolyticus ist stark überkreuzt. Die überwiegend vorliegenden Strukturen (Abfolgen der Aminosäuren) der überkreuzten Schichten sind COOH-Ala-Gly-Ser-Gly-Gly-NH2 und COOH-Gly-Gly-Ser-Gly-Gly-NH2.

3 Vorkommen

Staphylococcus haemolyticus gehört meist zur normalen saprophytären Hautflora des Menschen und findet sich vor allem im Perineum, den Axillen und in der Leiste. Der Keim ist ein sehr häufiger Vertreter der Staphylokokken der natürlichen Hautflora.

4 Übertragung

Wie auch einige andere Staphylokokken-Arten wird Staphylococcus haemolyticus über Schmierinfektionen bei Hautkontakt übertragen. Dabei handelt es sich meistens um die Hände.

5 Pathogenität

Als Koagulase-negative Staphylokokkenart gilt Staphylococcus haemolyticus nicht generell als pathogen. Das Bakterium kann jedoch im Rahmen von Nosokomialinfektionen als Krankheitserreger auftreten und befällt dann vor allem den Harntrakt, Wunden, Knochen oder generell die Gelenke. Es kann außerdem eine Sepsis oder Peritonitis hervorrufen.

Probleme bereitet Staphylococcus dabei durch seine hämolytischen Endotoxine.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (4.75 ø)

28.997 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: