Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Saprophyt

von griechisch: sapros - faulig
Englisch: saprophyte

1 Definition

Saprophyten sind Organismen, die weder Chemo- noch Photosynthese betreiben und sich ausschließlich heterotroph ernähren, d.h. von toten, organischen Stoffen. Sie bauen energiereiche Stoffe ab und wandeln diese in anorganische Stoffe um, die wiederum von Pflanzen aufgenommen werden können. Das entsprechende Adjektiv lautet saprophytär oder saprophytisch.

2 Hintergrund

Die Grenze zwischen Saprophyten und Krankheitserregern ist fließend. Unter bestimmten Umständen (z.B. Immundefizienz) kann ein sonst harmloser Saprophyt somit zum Pathogen werden (opportunistische Infektion).

Beim Menschen besiedeln Saprophyten typischerweise die inneren und äußeren Oberflächen des Körpers, z.B. die Haut sowie Teile des Magen-Darm-Trakts (Mundhöhle, Dickdarm).

3 Typische Saprophyten des Menschen

siehe auch: Opportunist

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.
68 Wertungen (4.18 ø)

97.395 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: