Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Follitropin alfa

Handelsnamen: Gonal-F® u.a.
Englisch: follitropin alfa

1 Definition

Follitropin alfa ist die synthetische Version des Sexualhormons FSH (Follikelstimulierendes Hormon) aus der Gruppe der Hypophysenvorderlappenhormone und kommt vor allem in der Gynäkologie zum Einsatz.

2 Indikationen

Follitropin alfa ist im Rahmen der Therapie der Infertilität indiziert. Das Arzneimittel wird bei Frauen mit Menstruationsstörungen zur Förderung des Eisprungs und bei Männern zur Steigerung der Spermienproduktion angewendet. Des Weiteren kommt Follitropin alfa zum Einsatz, wenn die vorherige Clomifen-Behandlung nicht erfolgreich war. Darüber hinaus wird Follitropin alfa im Rahmen der künstlichen Befruchtung eingesetzt.

3 Applikationsformen

Das Arzneimittel wird als Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung subkutan bzw. intravenös verabreicht.

4 Pharmakokinetik

Follitropin alfa weist bei subkutaner Verabreichung eine Bioverfügbarkeit von 70% auf. Die Plasmahalbwertszeit beträgt bei intravenöser Verabreichung durchschnittlich 24 Stunden. Anschließend wird der Arzneistoff zu ca. 13% renal eliminiert.

5 Wirkmechanismus

Die Wirkung von Follitropin alfa basiert darauf, dass es bei Frauen zum Einen die Anzahl der wachsenden Follikel und zum Anderen die Estrogenproduktion steigert, was wiederum die Entwicklung großer Follikel stimuliert. Bei Männern beeinflusst der Wirkstoff direkt die Hoden und stimuliert die Produktion und Entwicklung der Spermien.

6 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

7 Kontraindikationen

Tags: ,

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (4 ø)

4.597 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: