Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 13. bis 26. Juni 2022 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 27. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

FLT3

Synonyme: CD135, Flk2, FLT-3

1 Definition

FLT3 ist eine Rezeptortyrosinkinase, deren voller Name "fms like tyrosine kinase 3" lautet. Sie bindet als Liganden das Zytokin FLT3L.

2 Genetik

FLT3 wird auf Chromosom 13 an Genlokus 13q12.2 codiert.

3 Biochemie

FLT3 gehört wie die PDGF-Rezeptoren (PDGFR) zur Klasse III der Rezeptortyrosinkinasen. Es besteht u.a. aus 5 extrazellulären, Immunglobulin-ähnlichen Domänen, einer Transmembrandomäne, einer Juxtamembran-Domäne und einer intrazellulären Tyrosinkinase-Domäne.

Der Ligand FLT3L bildet mit 2 FLT3-Molekülen auf der Zellmembran einen Komplex, der dazu führt, dass sich die intrazellulären Domänen der beiden Moleküle annähern. Das löst eine Trans-Phosphorylierung der beiden Kinase-Domänen aus, die dadurch aktiviert werden und nachgeordnete Signalmoleküle phosphorylieren.

4 Funktion

FLT3 spielt eine wichtige Rolle bei der Differenzierung hämatopoetischer Stammzellen und Progenitorzellen.

5 Klinik

FLT3 ist ein Protoonkogen. Mutationen - z.B. die interne Tandemduplikation von FLT3 (FLT3-ITD) - können zu einer konstitutiven Aktivierung der Tyrosinkinase führen. Sie kann gemeinsam mit anderen Mutationen eine maligne Transformation der Zelle verursachen. Die FLT3-ITD-Mutation ist eine der am häufigsten nachweisbaren Mutationen bei der akuten myeloischen Leukämie (AML).

6 Pharmakologie

FLT3 kann durch Tyrosinkinaseinhibitoren (TKI) gehemmt werden. Die entsprechende Wirkstoffgruppe bezeichnet man als FLT3-Inhibitoren. Zu den Substanzen dieser Gruppe gehören u.a.:

Weitere TKIs, die FLT3 hemmen, sind Sorafenib und Sunitinib.

7 Immunhistochemie

CD135 wird nur von bestimmten hämatopoetischen Progenitorzellen exprimiert, z.B. von oligopotenten lymphoiden Progenitorzellen (CLP). Daher ist es ein wichtiger Marker für die Identifizierung dieser Zellen mithilfe von Antikörpern.

Diese Seite wurde zuletzt am 2. Februar 2019 um 22:27 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (5 ø)

3.577 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: