Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Coeruloplasmin

Synonyme: Caeruloplasmin, Ferrioxidase I
Englisch: ceruloplasmin

1 Definition

Coeruloplasmin, kurz CP, ist ein Glykoprotein mit Bindungs- und Transportfunktion für Kupfer.

2 Hintergrund

Über 95% des Serumkupfers liegen gebunden an Coeruloplasmin vor. Das Enzym besitzt Aktivität als Ferrooxidase und Phenoloxidase.

Coeruloplasmin ist ein wichtiges Enzym des Eisenstoffwechsels. Es oxidiert das zweiwertig an das Ferritin gebundene Eisen, sodass es als Fe3+ an das Transferrin binden kann. Auch die Recyclisierung des Eisens als Fe2+ auf das Ferritin wird von ihm bewirkt.

3 Eigenschaften

Coeruloplasmin ist ein heterogenes Glykoprotein aus acht Untereinheiten, das Kupfer enthält und auch in der Lage ist, aromatische Diamine (Noradrenalin, Serotonin, Melatonin etc.) zu oxidieren, sodass es vermutlich deren Plasmaspiegel reguliert. Es kann demnach bis zu 8 Kupferionen transportieren. Das Molekulargewicht beträgt rund 151 kDa.

4 Klinik

Das Serum-Coeruloplasmin wird unter anderem bei der Diagnostik von Störungen des Eisen- und Kupferstoffwechsels bestimmt. Eine mikrozytäre, hypochrome Anämie, die durch Eisensubstitution nicht besser wird, sollte den Verdacht auf Kupfermangel lenken.

Erniedrigt bei:

Erhöht bei

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (2.77 ø)

77.179 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: