Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Chlorphenamin

Handelsname: Grippostad
Synonyme: Chlorphenaminmaleat u.a.
Englisch: Chlorphenamine, Chlorpheniramine

1 Definition

Chlorphenamin stellt einen Wirkstoff aus der Gruppe der H1-Antihistaminika dar und wird im Rahmen der Therapie von allergischen Zuständen sowie Erkältungskrankheiten eingesetzt.

2 Chemie

Chlorphenamin hat die Summenformel C16H19ClN2 und eine molare Masse von 274,79 g·mol−1.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

3 Indikationen

Das Arzneimittel ist bei der Behandlung von allergischen und entzündlichen Erkrankungen sowie bei Grippe, begleitet durch Reizhusten, Schnupfen, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Fieber oder erhöhte Körpertemperatur, indiziert. Als Antiallergikum kommt Chlorphenamin darunter bei Schnupfen, Heuschnupfen, Rhinopharyngitis, allergischer Rhinitis und Sinusitis zum Einsatz.

4 Allgemeines

Das Arzneimittel wird in Form von Hartkapseln appliziert. Der Wirkstoff weist eine Bioverfügbarkeit von 25 bis 50% auf. Im Blut liegt Chlorphenamin zu 72% an Plasmaproteine gebunden vor. Die Metabolisierung erfolgt hepatisch. Die Plasmahalbwertszeit beträgt 21 bis 27 Stunden. Der Arzneistoff wird renal eliminiert.

5 Wirkmechanismus

Chlorphenamin hemmt die Wirkung des körpereigenen Hormons Histamin und sorgt dadurch für das Abschwellen der Nasenschleimhaut und eine Reduzierung der Schleimproduktion.

6 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

7 Kontraindikationen

Tags:

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (3.38 ø)

12.970 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: