Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Immunkonjugat

(Weitergeleitet von Antikörperkonjugat)

Synonym: Antikörperkonjugat

1 Definition

Ein Immunkonjugat ist ein Fusionsmolekül, bei dem ein Antikörper oder ein Antikörperfragment durch eine kovalente Bindung mit einem zweiten Molekül verbunden ist. Dabei kann es sich z.B. um einen Arzneistoff, ein Radionuklid oder einen Fluoreszenzmarker handeln.

2 Hintergrund

In der Medizin werden Immunkonjugate dazu verwendet, bestimmte Zielstrukturen (z.B. Tumorzellen) zu adressieren. Der Antikörper bindet an sein Target und bringt dadurch das mit ihm gekoppelte Pharmakon ("Payload") in dessen Nähe. Bei der Tumortherapie kann auf diese Weise ein Zytostatikum oder ein Zytokin gezielt an die maligne veränderten Zellen transportiert werden. Man spricht dann von einem Chemoimmunkonjugat bzw. Immunzytokin. Nach Bindung des Antikörpers wird das Zytostatikum abgekoppelt und entfaltet seine zytotoxische Wirkung. Gesunde Zellen werden dadurch besser geschont als bei einer konventionellen systemischen Behandliung.

Wird statt des Chemotherapeutikums ein Radionuklid an den Antikörper gekoppelt, spricht man von einem Radioimmunkonjugat.

siehe auch: bewaffneter Antikörper

3 Einteilung

4 Beispiele

Tags:

Fachgebiete: Biochemie, Pharmakologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

3 Wertungen (4.67 ø)

192 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: