Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Air trapping

von englisch: to trap - fangen, air - Luft
Synonym: trapped air

1 Definition

Als Air trapping bezeichnet man eine pathologische Ansammlung von Atemluft in den distalen Abschnitten der Atemwege und in den Lungenalveolen, die nicht oder nur unter erschwerten Bedingungen wieder ausgeatmet werden kann.

2 Hintergrund

Beispiel für ein Air trapping ist das aufgrund asthmatischer oder COPD-bedingter Bronchoobstruktion innerhalb des unteren Atemtraktes verbleibende Exspirationsvolumen. Es ist durch einen Kollaps der Bronchiolen bedingt und hat eine Überblähung der Lunge zur Folge.

3 Ursachen

Mögliche Ursachen für ein Air Trapping sind:

4 Radiologie

Ein Air Trapping kann in der Computertomographie bei endexpiratorischer Aufnahme durch folgende Befunde im betroffenen Areal identifiziert werden:

  • verminderter Dichteanstieg
  • fehlender Volumenverlust
  • reduzierte arterielle Gefäßkaliber

Bei diffusem Air Trapping kann ein Vergleich der Lungendichte mit endinspiratorischen Aufnahmen hilfreich sein. Die wichtigste radiologische Differenzialdiagnose ist eine Minderperfusion z.B. bei chronischer Lungenembolie. Dann sind meist zusätzliche Zeichen einer bronchialen oder vaskulären Erkrankung vorhanden.

Diese Seite wurde zuletzt am 28. Januar 2021 um 19:03 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.33 ø)

6.941 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: