Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Chronische Mediastinitis

Englisch: chronic mediastinitis

1 Definition

Unter einer chronischen Mediastinitis versteht man eine chronische Entzündung des Weichteilgewebes und der Organe im Mediastinum. Die chronische Mediastinitis ist von der akuten Mediastinitis abzugrenzen. Sie unterscheiden sich aufgrund ihrer Ätiologie, Symptomatik und der Therapie.

chronisch akut
Ätiologie infektiös:Tuberkulose, Lues, Aktinomykose, Aspergillose, Kryptokokkose; mechanisch; autoimmunologisch Ösophagusruptur: Tumor, Ulcera; iatrogen; Anastomoseninsuffizienz; Senkungsabszess
Symptomatik unspezifisch (Dyspnoe, Dysphagie, Schmerz) Sepsis, Mediastinalemphysem, Hautemphysem


2 Ätiologie

Als Ursache einer chronischen Mediastinitis kommt eine infektiöse Genese im Rahmen einer Tuberkulose, Lues, Aktinomykose, Aspergillose oder Kryptokokkose, aber auch eine mechanische Genese, zum Beispiel nach Fremdkörperaspiration , in Betracht. Des Weiteren kann eine chronische Mediastinitis auch auf dem Boden einer akuten Mediastinitis oder einer Autoimmunerkrankung entstehen.

3 Symptomatik

Typische Symptome der chronischen Mediastinitis sind ein unspezifischer retrosternaler Schmerz, Dyspnoe und Dysphagie. Im Gegensatz dazu ist die akute Mediastinitis ein hochakutes Krankheitsbild mit Fieber, Tachykardie, Hautemphysem, Mediastinalemphysem und gegebenenfalls Sepsis und Multiorganversagen.

4 Therapie

In der Therapie der chronischen Mediastinitis steht die Behandlung der ursächlichen Erkrankung etwa mittels Tuberkulostatika, Antimykotika oder Operation im Vordergrund.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)
Teilen

5.639 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: