Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Blutungsrisiko

Synonym: Blutungsgefahr

1 Definition

Als Blutungsrisiko bezeichnet man die Gefährdung eines Patienten durch das Auftreten von unkontrollierten und ggf. lebensbedrohlichen Blutungen. Das Blutungsrisiko kann lokal (z.B. bei Aneurysmen) oder systemisch (z.B. bei Gerinnungsstörungen) erhöht sein.

2 Hintergrund

Faktoren, die ein erhöhtes Blutungsrisiko verursachen, sind u.a.:

Von den angeborenen Risikofaktoren ist das von Willebrand-Syndrom bei weitem am häufigsten.

siehe auch: Hämorrhagische Diathese

Das Blutungsrisiko von Patienten mit Vorhofflimmern, bei denen eine Antikoagulation erwogen wird, kann durch den HAS-BLED-Score quantifiziert werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)
Teilen

36 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: