Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Karzinom

von griechisch: karkinos ("Krebs"), und -oma ("Wachstum")
Synonym: Carcinom
Englisch: carcinoma

1 Definition

Ein Karzinom ist eine maligne Neoplasie epithelialen Ursprungs. Karzinome machen circa 80% aller bösartigen Tumore aus.

2 Einteilung

Karzinome können bei genauerer Betrachtung der Morphologie des Epithels weiter unterteilt werden. Unterschieden werden:

Diese Formen ähneln in ihrem Aussehen dem Plattenepithel bzw. wachsen drüsenartig. Daneben gibt es völlig ohne Differenzierungstendenz wachsende Karzinome, die als undifferenzierte Karzinome oder auch anaplastische Karzinome bezeichnet werden.

Epithelien können prinzipiell allen Keimblättern enstammen. Daher können Karzinome nicht alleine einem Keimblatt zugeordnet werden.

Das Stadium eines Karzinoms beschreibt man mit Hilfe der TNM-Klassifikation.

3 Therapie

Zur Therapie kommen operative Entfernung, Strahlen- und Chemotherapie, in sehr frühen Stadien auch oberflächliche Abtragungen in Frage.

4 Beispiele

siehe auch: Sarkom, Adenom, Fibrom, Teratom, Hamartom

Fachgebiete: Onkologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

21 Wertungen (3.19 ø)
Teilen

130.527 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: