Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Azithromycin

Englisch: azithromycine

1 Definition

Azithromycin ist ein Makrolidantibiotikum und wird bei bakteriellen Infektionen der oberen und unteren Atemwege verwendet.

2 Anwendungsgebiete

Zu den häufigsten Infektionen der Atemwege gehören:

Außerdem kann Azithromycin in der Behandlung der Legionärskrankheit und bei einer Mittelohrentzündung angewendet werden.

Mit Azithromycin ist auch eine einmalige Behandlung einer Chlamydien-Infektion möglich. Dafür gibt man 1000 mg Azithromycin als Einmaldosis.

3 Kontraindikationen

Azithromycin sollte nicht bei einer Überempfindlichkeit gegen Makrolidantibiotika und bei der Behandlung von multiresistenten Bakterienstämmen verwendet werden. Außerdem sollten Patienten mit einer Leberfunktionsstörung oder einer Niereninsuffizienz nicht mit Azithromycin behandelt werden, da es durch eine geringe Ausscheidung zu einer Überdosis kommen kann.

4 Nebenwirkung

Wie viele Antibiotika wirkt Azithromycin auch auf die Bakterien im Darm. So kann es bei einer längeren Behandlung zu Problemen im Magen-Darm-Trakt kommen. Dazu gehören u.a:

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

94 Wertungen (2.93 ø)
Teilen

40.234 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: