Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Mediziner,
wir gönnen uns eine herbstliche Verschnaufpause. Deshalb sind vom 10. bis 22. Oktober keine Bearbeitungen möglich.
Arbeitet doch schon mal an der Halloween-Deko oder lasst einen Drachen steigen. Wir freuen uns, wenn ihr gut erholt zurückkommt!

Pharyngitis

Synonym: Rachenentzündung, Seitenstrangangina
Englisch: pharyngitis

1 Definition

Die Pharyngitis ist eine schmerzhafte Entzündung der Rachenschleimhaut.

2 Epidemiologie

Die Pharyngitis ist eine relativ häufige Bagatellerkrankung, die meist im Rahmen einer Infektion der oberen Atemwege zusammen mit einer Rhinitis auftritt. Genaue epidemiologische Daten fehlen.

3 Entstehung

Eine Pharyngitis kann durch Viren, Bakterien oder Pilze ausgelöst werden, wobei Viren die führende Rolle spielen. Als mögliche Erreger kommen hier eine Vielzahl von Viren als in Betracht, unter anderem:

Weitere mögliche Erreger sind Epstein-Barr-, Masern-, Zytomegalie- und Rötelnviren.

Bakteriellen Pharyngitiden werden meistens durch β-hämolysierende Streptokokken verursacht. Pharyngitiden durch Pilze findet man in der Regel nur bei Patienten mit Immundefizienz.

4 Einteilung

5 Klinik

Die Symptome sind grippeähnlich mit im Vordergrund stehenden Halsschmerzen und Dysphagie, Kopf und Gliederschmerzen, eventuell Fieber.

Rachen und Gaumen sind gerötet und geschwollen. Kinder sind häufiger betroffen als Erwachsene und geben als weiteres Symptom häufig Übelkeit an.

6 Therapie

Im Falle der bakteriellen Pharyngitis kann ein Antibiotikum angezeigt sein, insbesondere bei dem typischen Bild einer Streptokokkenpharyngitis, da ein rheumatisches Fieber als Komplikation droht.

Ansonsten gilt es, sich auf die Bekämpfung der Symptome zu beschränken:

  • vorhandenes Fieber senken
  • Halsschmerzen bekämpfen
  • Schwellung vermindern

Eis hat sich als wenig hilfreich erwiesen, da es die Durchblutung verschlechtert und damit die Wirkung des Immunsystems an Ort und Stelle erschwert.

Bewährt haben sich zur symptomatischen Therapie Salzwasser zum Gurgeln und warme Getränke. Statt Salzwasser kann eine Fertiglösung zum Gurgeln verwendet werden, diese hat dann meistens auch antiseptische Inhaltsstoffe.

siehe auch: Angina tonsillaris, Pharyngitis sicca

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

23 Wertungen (2.7 ø)
Teilen

82.816 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: