Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Tobramycin

Handelsnamen: u.a. Bramitob®, Gernebcin®, Tobi®, Tobradex®, Tobramaxin®, Tobramycin® B.Braun, Tobrazid Infecto®
Englisch: Tobramycin

1 Definition

Tobramycin ist ein Antibiotikum, das zur Wirkstoffgruppe der Aminoglykoside gehört.

2 Chemie

Tobramycin besitzt die Summenformel C18H37N5O9 und eine molare Masse von 467,52 g/mol.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

3 Wirkmechanismus

Tobramycin wirkt bakterizid durch Hemmung der bakteriellen Proteinbiosynthese. Der Wirkstoff bindet an die 30S-Untereinheit der Ribosomen und unterbindet damit die Initiation.

4 Wirkspektrum

Tobramycin ist ein Breitspektrumantibiotikum. Es ist vor allem wirksam gegen gramnegative Erreger, wie zum Beispiel Pseudomonas aeruginosa. Aussagen zur Empfindlichkeit gegenüber einem bestimmten Erregerstamm sind nur durch Reistenztestung möglich.

5 Pharmakokinetik

5.1 Resorption

Nach oraler Applikation wird Tobramycin kaum resorbiert. Ein möglicher Nutzen ergibt sich bei oraler Gabe nur für die Darmdekontamination. Eine gute Bioverfügbarkeit wird bei parenteraler oder lokaler Applikation erreicht. Des Weiteren ist eine intrathekale Gabe möglich.

5.2 Metabolisierung

Eine Biotransformation von Tobramycin findet nicht statt. Tobramycin wird mit einer Eliminationshalbwertszeit von etwa 2 bis 3 Stunden überwiegend renal eliminiert.

6 Indikation

Anwendung findet Tobramycin bei:

7 Anwendung

Die Applikation von Tobramycin erfolgt intravenös in Form einer Kurzinfusion über 30 bis 60 Minuten mit der erforderlichen Tagesdosis. Ein therapeutisches Drug Monitoring (TDM) mit Bestimmung der Spitzen- und Talspiegel ist zu empfehlen. Die Behandlung mit Tobramycin findet in der Regel im Rahmen einer Kombinationstherapie mit Betalaktamantibiotika statt. Bei Vorliegen einer Niereninsuffizienz sollte eine Dosisreduktion durchgeführt werden.

8 Nebenwirkungen

Zu den wichtigsten Nebenwirkungen von Tobramycin zählen:

9 Interaktionen

Von einer gleichzeitigen Behandlung mit weiteren oto- bzw. nephrotoxischen Wirkstoffen sollte abgesehen werden. Ebenso sollten Arzneistoffe, die ebenfalls die neuromuskuläre Blockade fördern (z.B. Anästhetika und Muskelrelaxantien) vermieden werden.

10 Kontraindikationen

Die Anwendung von Tobramycin ist kontraindiziert bei:

Diese Seite wurde zuletzt am 14. Februar 2020 um 18:20 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

42 Wertungen (1.95 ø)

27.704 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: