Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Röntgenuntersuchung nach Sellink

Englisch: X-Ray Sellink

1 Definition

Die Röntgenuntersuchung nach Sellink ist eine radiologische Untersuchung mit der die Schleimhaut des Dünndarms am besten dargestellt werden kann. Dies dient der Erfassung von entzündlichen Prozessen, wie zum Beispiel bei Morbus Crohn oder aber tumorösen Veränderungen oder der Darstellung von Fisteln. Außerdem können bestimmte Stoffwechselerkrankungen oder Anomalien dargestellt werden.

2 Durchführung

Wichtig bei dieser Untersuchung ist, dass der Patient am Untersuchungstag nüchtern ist und seit 22 Uhr des Vortages keine Nahrung oder Flüssigkeit zu sich genommen hat.

Mit Hilfe einer Sonde, die durch die Nase eingeführt wird, wird ein Kontrastmittel hinter dem Duodenum in das Jejunum eingebracht. Das Kontrastmittel bedeckt die Schleimhaut röntgendicht, so dass diese nun dargestellt werden kann. Anschließend wird über die Sonde eine zellulosehaltige Flüssigkeit eingebracht, die verhindert, dass die Darmwände aneinandern haften.

3 Komplikationen und Nebenwirkungen

Durch die zellulosehaltige Flüssigkeit kann es zu Blähungen und leichten Bauchschmerzen kommen, die jedoch schnell wieder vergehen. Durch die große Menge an zugeführter Flüssigkeit kann es außerdem zu Durchfällen kommen. In drei von 100 Fällen kann es trotz regelrechter Sondenplazierung zu einem Rückstrom des Kontrasmittels in den Magen kommen, was zu Erbrechen führt.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

17 Wertungen (2.88 ø)

60.155 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: