Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Procainamid

Synonyme: Procainamidhydrochlorid
Handelsnamen: Procainamid Duriles®
Englisch: procainamide

1 Definition

Procainamid ist ein Antiarrhythmikum, das in der Therapie von Herzrhythmusstörungen eingesetzt wird.

2 Chemie

Procainamid hat die Summenformel C13H21N3O und eine molare Masse von 235,33 g/mol.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

3 Indikationen

Folgende Störungen der Herzfunktion stellen geeignete Indikationen für eine Behandlung mit Procainamid dar:

4 Allgemeines

Procainamid gehört zu den Antiarrhythmika der Klasse Ia. Es wird im europäischen Raum nur ungern verwendet und als Reserveantiarrhythmikum angesehen. Der Wirkstoff liegt im Blut nur zu 20% an Plasmaproteine gebunden vor. Die Bioverfügbarkeit beträgt 80%. Die Metabolisierung erfolgt hauptsächlich über das hepatische Cytochrom P450-System, genauer über die CYP2D6. Die Plasmahalbwertszeit beträgt hierbei durchschnittlich ungefähr drei Stunden. Anschließend wird der Arzneistoff renal eliminiert.

5 Wirkmechanismus

Procainamid ist ein Natriumkanalantagonist und verlangsamt den Einstrom von Natriumionen ins Myokard, so dass die Erregbarkeit des Herzens abnimmt. Somit wirkt es negativ bathmotrop.

6 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

7 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (3 ø)

11.344 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: