Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Patiromer

Handelsname: Veltassa®
Englisch: patiromer

1 Definition

Patiromer ist ein Arzneistoff, der zur Behandlung von Hyperkaliämie und Hyperphosphatämie eingesetzt wird.[1]

2 Wirkmechanismus

Patiromer ist ein nicht resorbierbares Kationenaustauschpolymer. Es besteht aus einem Calcium-Sorbitol-Komplex, der Kalium im Lumen des Gastrointestinaltrakts bindet. Dadurch wird die Kaliumausscheidung erhöht und der Serumkaliumspiegel sinkt.[1][2]

Patiromer ist nicht zur Notfallbehandlung einer lebensbedrohlichen Hyperkaliämie geeignet, da die Wirkung erst einige Stunden nach der Einnahme einsetzt.[1]

3 Pharmakokinetik

Patiromer wird etwa 24 bis 48 Stunden nach der Einnahme ausgeschieden. Laut Fachinformation können zahlreiche pharmakokinetische Untersuchungen aufgrund der fehlenden Resorbierbarkeit des Arzneimittels nicht durchgeführt werden.[1]

4 Indikation

  • Therapie einer Hyperkaliämie bei Erwachsenen[1]

5 Darreichungsform

Patiromer ist als Pulver zur Herstellung einer Suspension erhältlich.[1]

6 Dosierung

Die empfohlene Dosis Patiromer beträgt 8,4 g einmal täglich, die Tagesdosis kann je nach gewünschtem Serumkaliumspiegel angepasst werden.[1]

Hinweis: Diese Dosierungsangaben können Fehler enthalten. Ausschlaggebend ist die Dosierungsempfehlung in der Herstellerinformation.

7 Nebenwirkungen

Die am häufigsten auftretenden Nebenwirkungen von Patiromer sind Obstipation, Diarrhö, Abdominalschmerzen, Flatulenz und Hypomagnesiämie.

8 Wechselwirkungen

Patiromer kann die Resorption anderer oral angewendeter Arzneimittel beeinflussen, weshalb ein zeitlicher Abstand von etwa drei Stunden zwischen den Einnahmen liegen sollte. Patiromer kann den Magnesiumspiegel senken, weshalb dieser anfangs überwacht werden muss. Da Calcium als Teil des Gegenionen-Komplexes teilweise freigesetzt wird, können die Calciumspiegel ansteigen.[1]

9 Kontraindikation

10 Besondere Hinweise

Die Serumkaliumspiegel sollten während der Einnahme von Patiromer überwacht werden, da eine übermäßige Dosierung zu einer Hypokaliämie führen kann.[1]

11 Zulassung

Patiromer ist in der EU seit 2017 zugelassen und wird durch den Hersteller Vifor Pharma vermarktet.[1]

12 Nutzenbewertung

Der Zusatznutzen von Patiromer wird vom G-BA auf Basis der vom IQWIG ausgewerteten Studienergebnisse wie folgt eingeordnet:[3]

13 Kosten

Die Jahrestherapiekosten einer Therapie mit Patiromer betragen bis zu 13.000 €.[3]

14 Quellen

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 Fachinformation Patiromer Patiromer abgerufen am 01.04.19
  2. Arzneistoffe Patiromer Patiromer abgerufen am 01.04.19
  3. 3,0 3,1 IQWiG-Berichte – Nr. 639 Patiromer (Hyperkaliämie) Nutzenbewertung gemäß § 35a SGB V

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

12 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: