Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Cross-McKusick-Breen-Syndrom

(Weitergeleitet von Okulo-zerebrales Hypopigmentierungs-Syndrom)

Synonyme: Okulo-zerebrales Hypopigmentierungs-Syndrom, Cross-Syndrom, Kramer-Syndrom
Englisch: Cross-McKusick-Breen syndrome

1 Definition

Das Cross-McKusick-Breen-Syndrom ist eine seltene Erbkrankheit, die durch einen Albinismus, eine Mikrophthalmie und eine geistige Retardierung charakterisiert ist.

2 Epidemiologie

Das Cross-McKusick-Breen-Syndrom ist eine sehr seltene Erkrankung. Bislang (2017) wurden etwa 15 Fälle in der Literatur beschrieben.

3 Ursache

Das Cross-McKusick-Breen-Syndrom wird vermutlich autosomal-rezessiv vererbt. Die ursächliche Mutation konnte bis heute (2017) nicht identifiziert werden.

4 Klinik

Die Symptome des Cross-McKusick-Breen-Syndroms können sehr unterschiedlich ausgeprägt sein.

Die Haut- und Augenveränderungen fallen meist schon kurz nach der Geburt auf. In den meisten Fällen haben die Patienten einen sehr hellen Hautton und blonde Haare mit einem silbrigen Schein (Albinismus). Auch die Iriden der Augen weisen einen Pigmentierungsmangel auf und führen zu erhöhter Lichtempfindlichkeit. Die Augen sind meist kleiner als gewöhnlich (Mikrophthalmie). Zudem lassen sich Linsen- und Hornhauttrübungen nachweisen, ein Nystagmus, eine Katarakt und eine Optikusatrophie können ebenfalls auftreten.

Die neurologischen Störungen beginnen meist in den ersten Lebenswochen. Häufig werden neurologische Symptome wie spastische Tetraparesen, eine Hyperreflexie oder eine Athetose festgestellt. Eine Ataxie und eine Flexionskontraktur der Gelenke sind möglich. Die mentale Entwicklung ist durch eine Retardierung gekennzeichnet.

Als weitere Symptome können auftreten:

5 Differentialdiagnosen

Mögliche Differentialdiagnosen sind:

6 Therapie

Auf einen Lichtschutz der Haut und der Augen sollte geachtet werden. Ein vergrößerter Gaumen kann durch eine operative Therapie behandelt werden.

Diese Seite wurde zuletzt am 3. Oktober 2017 um 11:45 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

151 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: