Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Fibromatose

1 Definition

Unter einer Fibromatose ist eine gutartige, aber sehr aggressiv und ulzerierend wachsende Wucherung des Bindegewebes zu verstehen, die an verschiedenen Stellen im bzw. am Organismus auftreten kann. Obwohl es sich ausdrücklich nicht um maligne Zellen handelt, infiltrieren sie dennoch umliegendes Gewebe und können im Extremfall auch wichtige Strukturen wie Nerven, Blut- oder Lymphgefäße beschädigen. Ursprungsort einer Fibromatose sind Myofibroblasten. Entartungen treten so gut wie nie auf.

2 Unterteilung

  • anatomische Unterteilung nach dem Ort des Auftretens in oberflächliche Fibromatosen und tief liegende Fibromatosen
  • histologische Unterteilung (WHO-Unterteilung) nach dem Grad der Malignität von fibroblastisch-myofibroblastischen Tumoren bis hin zu malignen Tumoren, wobei letztere dann nicht als Fibromatose im eigentlichen Sinne gezählt werden können, sondern es sich beispielsweise um ein Fibrosarkom handelt

3 Tief liegende Fibromatosen

4 Oberflächliche Fibromatosen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (4.6 ø)

39.667 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: