Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Tetraparese

von altgriechisch: τετρα ("tetra") - vier; πληγή ("plēgḗ") - Schlag, Lähmung
Synonym: Quadriparese
Englisch: tetraparesis, tetraplegia, quadriplegia

1 Definition

Unter einer Tetraparese versteht man eine Lähmung (Parese) aller vier Extremitäten. Bei einer vollständigen Lähmung ohne jegliche willkürliche Restaktivität spricht man von einer Tetraplegie.

2 Hintergrund

Tetraparesen entstehen durch Schäden des Gehirns und/oder des Rückenmarks. Die wichtigste Form des Kindesalters ist die Spastische infantile Tetraparese. Ursachen für Tetraparesen im Erwachsenenalter sind u.a.:

3 Einteilung

  • Spastische Tetraparese: erhöhter Muskeltonus
  • Schlaffe Tetraparese: verminderter Muskeltonus

4 Symptome

Die genaue neurologische Symptomatik hängt von der Lokalisation und vom Ausmaß der auslösenden Läsion ab. Bei Rückenmarksverletzungen bestimmt die Höhe der Schädigung den Umfang der motorischen Ausfälle. Während eine Rückenmarksverletzung auf der Höhe von C1 zu einem vollständigen Ausfall der Extremitäten und einer Beatmungspflicht führt, ist bei einer Läsion auf der Höhe von C7 die Funktion der Arme zum größten Teil erhalten.

Diese Seite wurde zuletzt am 30. Januar 2021 um 23:55 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

12 Wertungen (3.08 ø)

97.873 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: