Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nadolol

Handelsnamen: Corgard, Anabet, Solgol u.a.

1 Definition

Nadolol gehört zur Gruppe der Betablocker und Antiarrhythmika der Klasse II, und wird bei verschiedenen Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt.

2 Indikationen

3 Allgemeines

Nadolol wird oral eingenommen. Im Blut liegt der Arzneistoff zu 30% an Plasmaproteine gebunden vor. Nadolol wird nicht metabolisiert. Die Plasmahalbwertszeit beträgt durchschnittlich 19 Stunden, wonach der Wirkstoff unverändert renal und über den Stuhl eliminiert wird.

4 Wirkmechanismus

Durch eine Blockade von Beta-1-Rezeptoren im Herzen werden die Herzfrequenz (Chronotropie), die Leitungsgeschwindigkeit (Dromotropie), die Kontraktilität des Herzmuskels (Inotropie) und auch die Erregbarkeit des Herzens (Bathmotropie) verringert. Die Wirkung der Transmitter Noradrenalin und Adrenalin wird so beeinflusst, dass eine Vasodilatation mit einem damit zusammenhängenden Absinken des Blutdrucks einhergeht. Aufgrund dessen, dass Nadolol ein nicht-selektiver Betablocker ist, werden auch pulmonale Beta-2-Rezeptoren inhibiert. Dadurch kann es zu Bronchospasmen kommen .

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkung

6 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

3.554 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: