Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ileum (Fleischfresser)

Synonym: Krummdarm, Hüftdarm
Englisch: ileum

1 Definition

Das Ileum der Fleischfresser ist der kurz ausgebildete terminale Abschnitt des Dünndarms.

2 Anatomie

Das Ileum verläuft in kraniodorsale Richtung und mündet bei der Katze an der Grenze zwischen Caecum und Colon über das Ostium ileale in den Dickdarm. Beim Hund liegen etwas andere Verhältnisse vor - hier mündet das Ileum direkt in das Colon und weist keine nähere Beziehung zum Caecum auf.

2.1 Gefäßversorgung

Die Gefäßversorgung des Ileums ähnelt der des Duodenums und des Jejunums.

2.1.1 Arterien

Die arterielle Versorgung entstammt der Bauchaorta. Sie gibt die Arteria mesenterica cranialis ab, die über die Arteriae ilei und die Rami ilei mesenterialis das Ileum versorgt. Die Rami ilei mesenterialis nehmen ihren Verlauf im Gekröseansatz und ziehen am Ileum entlang, wo sie letztendlich mit der letzten Arteria ilei anastomosieren.

2.1.2 Venen

Der venöse Abfluss erfolgt über die gleichnamigen Venae ilei, die das Blut über die Vena portae zur Leber und letztendlich in die Vena cava caudalis abtransportieren.

2.1.3 Lymphe

Folgende Lymphzentren drainieren die Lymphe des Ileums:

2.2 Innervation

Der Parasympathikus sowie der Sympathikus des vegetativen Nervensystems wirken auf die Darmtätigkeit sowohl fördernd als auch hemmend.

2.2.1 Sympathikus

Die sympathische Innervation erfolgt über den Plexus mesentericus cranialis mit dem Ganglion mesentericum craniale und den Plexus mesentericus caudalis mit dem Ganglion mesentericum caudale.

2.2.2 Parasympathikus

Die parasympathische Innervation erfolgt über den Bauchteil des Nervus vagus.

2.2.3 Intramurale Geflechte

Für die Autonomie der motorischen und sekretorischen Leistungen des Ileums sorgen:

3 Topographie

Am kaudalen Rand der Gekröseplatte findet das Ileum seinen Ansatz, wobei zwischen seinem antimesenterialen Rand und dem Blinddarm eine Serosaduplikatur (Plica ileocaecalis) verkehrt. Diese Falte setzt sich am Ileum in Richtung des Jejunums noch ein Stück weit fort. Gleichzeitig entspricht die Länge des Ileums per definitionem der Reichweite der Plica ileocaecalis.

4 Histologie

Das Ileum zeigt folgende histologische Schichtung auf:

5 Literatur

  • Salomon, Franz-Viktor, Hans Geyer, and Uwe Gille, eds. Anatomie für die Tiermedizin. Enke, 2008.
  • Künzel, Wolfgang. Topographische Anatomie, Hochschülerschaft Veterinärmedizinische Universität (Hersausgeber), 3. Auflage. WS 2011/12
  • Nickel, Richard, August Schummer, and Eugen Seiferle. Band II: Eingeweide. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere. Parey, 2004.
  • Lüllmann-Rauch, Renate. Taschenlehrbuch Histologie, 4. vollständig überarbeitete Auflage. Thieme, 2012.
  • Egerbacher, Monika, Gabner, Simone et al., Gewebelehre und mikroskopische Anatomie. Skriptum für Übungen und Konversatorien der Histologie. Veterinärmedizinische Universität Wien. Stand: 01.10.2015

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

463 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: