Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Plexus mesentericus cranialis

Synonym: Pl. mesentericus cran.

1 Definition

Der Plexus mesentericus cranialis ist ein Nervengeflecht mit sympathischer und parasympathischer Faserqualität, das bei Tieren vorkommt. Der Plexus ist rund um die Arteria mesenterica cranialis lokalisiert.

2 Anatomie

Kernstück des Plexus mesentericus cranialis bildet das Ganglion mesentericum craniale, welches eines der drei großen praevertebralen Bauchganglien ist. Gemeinsam mit dem Plexus coeliacus und seinen Ganglia coeliaca bildet der Plexus mesentericus cranialis das Sonnengeflecht (Plexus solaris).

2.1 Versorgungsgebiet

Seine sympathische Faserqualität bekommt der Plexus mesentericus cranialis über die Nervi splanchnici, die parasympathische wiederum vom Truncus vagalis dorsalis des Nervus vagus.

Die Fasern des Plexus mesentericus cranialis tauschen sich mit folgenden anderen Nervengeflechten aus:

Zu seinem Versorgungsgebiet zählen:

3 Funktion

Die wichtigste Funktion des Plexus mesentericus cranialis ist die Regulation der motorischen und sekretorischen Aktivität der Bauchorgane.

4 Literaturangabe

  • Künzel, Wolfgang. Topographische Anatomie, Hochschülerschaft Veterinärmedizinische Universität (Hersausgeber), 3. Auflage. WS 2011/12
  • Salomon, Franz-Viktor, Hans Geyer, and Uwe Gille, eds. Anatomie für die Tiermedizin. Enke, 2008.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

160 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: