Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hinterwandinfarkt

Synonym: HWI

1 Definition

Ein Hinterwandinfarkt ist eine Form des Myokardinfarkts, bei dem vor allem die dorsalen und inferioren Anteile der linken Herzkammer betroffen sind.

ICD-10-Code: I21.1

2 Einteilung

Man unterscheidet:

  • posteroinferiorer Infarkt (Diaphragmalinfarkt)
  • posterobasaler Infarkt (Hinterwandinfarkt im engeren Sinn)

3 Pathologie

Beim Hinterwandinfarkt liegt ein Verschluss der Arteria coronaria dextra (RCA), des Ramus circumflexus (RCX) oder des Ramus interventricularis posterior (RIVP) vor.

4 EKG-Zeichen

Ein Hinterwandinfarkt macht sich im EKG in der Regel durch deutliche ST-Strecken-Hebungen in den Ableitungen II, III und aVF bemerkbar.

Beim posterioinferioren Infarkt treten zusätzlich deutliche Q-Zacken in den Ableitungen III und aVF auf.

5 Komplikationen

Hinterwandinfarkte können zu einer Ischämie des AV-Knotens führen und damit einen AV-Block auslösen. In diesem Fall ist die passagere oder dauerhafte Therapie mit einem Herzschrittmacher notwendig. Darüber hinaus kann durch Ischämie oder Nekrose der Papillarmuskeln eine akute Mitralinsuffizienz auftreten.


Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

39 Wertungen (3.41 ø)

151.783 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: