Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Gestoden

Synonyme: Gestodenum u.a.
Handelsnamen: Minulet® u.a .
Englisch: gestodene

1 Definition

Bei Gestoden handelt es sich um einen Wirkstoff aus der Gruppe der Gestagene, der in der Gynäkologie zum Einsatz kommt.

2 Chemie

Die chemische Bezeichnung (IUPAC-Name) von Gestoden ist 13-Ethyl-17β-hydroxy-18,19-dinor-4,15-pregnadien-20-in-3-on. Die Summenformel des Stoffes lautet

  • C21H26O2.

Die Molekulare Masse (Molekulargewicht) beträgt: 310,43 g·mol-1

3 Indikationen

Gestoden ist zur hormonellen Schwangerschaftsverhütung in Kombination mit Ethinylestradiol indiziert. Darüber hinaus wird die Wirkstoffkombination im Rahmen der Therapie der Dysmenorrhoe angewendet.

4 Applikationsformen

Das Arzneimittel wird in Form von Tabletten appliziert.

5 Pharmakokinetik

Der Wirkstoff weist eine Bioverfügbarkeit von ca. 99% auf. Die Plasmahalbwertszeit beträgt durchschnittlich 15 Stunden, wonach der Arzneistoff anschließend größtenteils renal ausgeschieden wird.

6 Wirkmechanismus

Gestoden ist ein Derivat von Progesteron und hemmt die Ovulation. Darüber hinaus verdickt Gestoden den Schleim an der Zervix, was das Eindringen der Spermien verhindert. Die Tubenmotilität wird herabgesetzt. Die Wirkstoffkombination liefert dem Körper erhöhte Östrogen- und Gestagenmengen und täuscht dadurch eine Schwangerschaft vor.

7 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

8 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (4.5 ø)

2.777 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: