Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

PD-L1

(Weitergeleitet von CD274)

Synonyme: CD274, B7-H1

1 Definition

PD-L1 oder "programmed death-ligand 1" ist ein Oberflächenprotein, das gemeinsam mit seinem Rezeptor an der Modulation der Immunantwort beteiligt ist.

2 Genetik

PD-L1 wird auf Chromosom 9 an Genlokus 9p24.1 kodiert. Die Länge des Gens beträgt rund 20.000 Basenpaare.

3 Biochemie

PD-L1 ist ein glykosyliertes Typ-1-Transmembranprotein von 40 kDa. Es bindet mit hoher Affinität (Kd ~ 770nM) an den PD-1-Rezeptor, den man auf T-Zellen, B-Zellen und myeloischen Zellen findet. PD-L1 bindet mit etwas geringerer Affinität ebenfalls an das kostimulatorische Oberflächenprotein CD80.

Die Bindung von PD-L1 an seinen T-Zell-Rezeptor steigert die Produktion von Interleukin-10 in Monozyten und hemmt die Produktion von Interleukin-2 (IL-2) sowie die T-Zell-Proliferation. Darüber hinaus wird die Aktivität der Proteinkinase θ abgeschwächt, die für die Aktivierung der Transkriptionsfaktoren NF-κB und AP-1 verantwortlich ist.

4 Vorkommen

PD-L1 wird in zahlreichen Geweben exprimiert, u.a. in Myokard, Skelettmuskulatur, Plazenta und Lunge sowie in Milz, Thymus, Nieren und Leber. Klinisch bedeutsam ist die starke Expression von PD-L1 bei Tumorzellen, die der Immunevasion dient.

5 Klinik

Therapeutisch wird PD-L1 als Target für monoklonale Antikörper genutzt, um die Immunantwort auf Tumorzellen zu verstärken. Die entsprechenden Wirkstoffe werden als Checkpoint-Inhibitoren bezeichnet. Beispiele sind Atezolizumab, Avelumab und Durvalumab.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

1.206 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: