Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Bethanechol

Handelsnamen: Myocholine-Glenwood
Synonyme: Bethanecholchlorid, Bethanecholi chloridum
Englisch: Bethanechol Chloride

1 Definition

Bethanechol ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der direkten Parasympathomimetika und kommt in der Therapie von Atonien zum Einsatz.

2 Indikationen

Indikationen für eine Behandlung mit Bethanechol in der Humanmedizin stellen besonders die Blasenatonie und die neurogene Detrusorschwäche dar. Der Wirkstoff wird außerdem im Rahmen der Therapie eines akuten postoperativen und postpartalen funktionalen Harnverhaltes eingesetzt.

In der Veterinärmedizin wird der Wirkstoff zusätzlich auch zur Förderung der gastrointestinalen Motilität eingesetzt.

3 Allgemeines

Bei Bethanechol handelt es sich um ein direktes cholinerges Parasympathomimetikum, das sowohl aus struktureller als auch pharmakologischer Sicht mit dem Neurotransmitter Acetylcholin verwandt ist. Es ist das methylierte Derivat des Carbachol.

Das Arzneimittel wird oral in Form von Tabletten eingenommen.

4 Wirkmechanismus

Durch die Einnahme des Arzneimittels kommt es zu einer Kontraktion des Harnblasenmuskels Musculus detrusor vesicae, wodurch die Blasenentleerung (Miktion) eingeleitet wird. Der Wirkstoff erhöht durch eine direkte Stimulation der cholinergen Rezeptoren den Tonus der glatten Muskulatur der Harnblase sowie des Gastrointestinaltraktes. So wirkt Bethanechol auch auf die Magenmotilität stimulierend, was eine Beschleunigung des Nahrungstransports im gesamten Verdauungsapparat zur Folge hat.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

6 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

9.222 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: