Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Arteria ileocolica (Veterinärmedizin)

Synonym: A. ileocolica

1 Definition

Die Arteria ileocolica ist ein Gefäßast der Arteria mesenterica cranialis. Sie versorgt große Abschnitte des Colons und ist bei allen Haussäugetieren ausgebildet.

2 Anatomie

Die Arteria ileocolica enstspringt bei allen Haussäugetieren aus der Arteria mesenterica cranialis. Nach ihrem Abgang zieht sie in kaudoventraler Richtung auf die Caecum-Colon-Grenze zu.

2.1 Verlauf

Beim Fleischfresser entlässt die Arteria ileocolica zunächst die Arteria colica media, die an den Anfangsabschnitt des Colon transversum heranzieht. Beim Hund entspringt zusätzlich eine zweite Arteria colica media, die den Endabschnitt des gleichen Dickdarmabschnittes versorgt.

Gleichzeitig entlässt die Arteria ileocolica die Arteria colica dextra beim Fleischfresser sowie in besonderer Weise auch die Arteriae colicae dextrae beim Wiederkäuer. Diese Arterien sind für den Endabschnitt des Colon ascendens zuständig. Sie teilen sich wiederum tierartlich unterschiedlich sowie mit individuellen Variationen in

2.2 Äste

2.2.1 Ramus colicus

Er versorgt den Anfangsabschnitt des Colon ascendens und wird beim Wiederkäuer durch die Rami colici verteten. Bei der Katze besitzt er mit der dorsalen Arteria caecalis einen gemeinsamen Anfangsabschnitt, wobei er beim Schwein in weiten Spiraltouren im Kolonkegel unter Abgabe zahlreicher Zweige an die zentripetalen Windungen zieht.

Beim Pferd versorgt er die ventrale Lage des Colon ascendens und verläuft im Ansatzbereich des Mesocolon ascendens. Der Ramus colicus anastomosiert mit der Arteria colia dextra in tierartlich unterschiedlicher Weise. Beim Fleischfresser erfolgt diese Vereinigung etwa auf halber Länge des Colon ascendens, beim Schwein an der Flexura centralis, beim Pferd an der Flexura pelvina (Veterinärmedizin)|Flexura pelvina]].

2.2.2 Rami colici

Sie bei stellen Wiederkäuern das mehrgeteilte Pendant zum Ramus colicus bei den restlichen Haussäugetieren dar, wobei ein einzelner Ramus colicus aus der Arteria ileocolica entspringt und an die Ansa proximalis zieht, wohingegen die übrigen Rami colici gemeinsam mit den Arteriae colicae dextrae aus einem besonderen Seitenstamm der Arteria ileocolica hervorgehen. Diese Äste verlaufen, zusammen mit den Arteriae colicae dextrae aufgewunden, von der rechten Seite der Kolonscheibe an den Endabschnitt der Ansa proximalis und an die einzelnen zentripedalen Windungen.

Bei Wiederkäuern anastomosieren die Rami colici vielfach mit den Arteriae colicae dextrae über benachbarte Seitenzweige.

2.2.3 Arteria colica dextra

Nach ihrem Ursprung zieht sie zum distalen Abschnitt des Colon anscendens sowie zur dorsalen Längslage beim Pferd. Ihr mehrteiliges Pendant bei den Wiederkäuern wird als Arteriae colicae dextrae bezeichnet.

2.2.4 Arteriae colicae dextrae

Entspringen, wie die Arteria colica der übrigen Haussäugetiere, aus der Arteria ileocolica um die Ansa proximalis und Gyri centripetales mit arteriellem Blut zu versorgen.

2.2.5 Ramus ilei mesenterialis

Nach seinem Ursprung verläuft er von der Ileummündung im Gekröseansatz am Ileum entlang, um diesen Darmabschnitt zu versorgen. Während seines Verlaufs nimmt er mit Zweigen der letzten Arteria ilei Verbindung auf.

Der Ramus ilei mesenterialis der Katze entspringt aus der dorsalen Arteria caecalis. Diese entlässt den mesenterialen Ileumast an der dorsalen Blinddarmfläche. Die aus dem Ramus ilei antimesenterialis hervorgehende, fast gleich starke und ventrale Arteria caecalis, überquert in ihrem Verlauf das ventrale Ileumende. Sie verzweigt sich von der Ventralfläche des Blinddarms aus, sodass um die Ileummündung eine Ringanastomose entsteht.

2.2.6 Arteria colica media

Die Arteria colica media versorgt mit ihren Endästen das Colon transversum und anastomosiert mit der Arteria colica sinistra, einem Gefäßast der Arteria mesenterica caudalis.

2.2.7 Arteria caecalis

Beim Hund überquert die Arteria caecalis das Ileumende und verläuft anschließend zentral der Blinddarmwindungen, an die sie bogenförmig ihre Seitenäste abgibt. Von ihr entspringt der Ramus ilei antimesenterialis, der im Ligamentum ileocaecale in Richtung des Jejunums zieht und anfangs Zweige an das Caecum entlässt. Er anastomosiert, wie der Ramus ilei mesenterialis, mit der letzten Arteria ilei.

Beim Hund, sowie bei den übrigen Haussäugetieren, zieht die Arteria caecalis - jedoch schwächer ausgebildet und aus dem Ramus ilei mesenterialis entstammend - ventral über die Dünndarm-Dickdarm-Grenze hinweg. Im weiteren Verlauf verzweigt sie sich - auch antimesenterial - an den angrenzenden Dickdarmabschnitten. Über Äste verbindet sie sich mit der stärkeren Arteria caecalis oder mit dem Ramus colicus.

Beim Schwein verläuft die Arteria caecalis rechts über die Ileumündung in das Ligamentum ileocaecale auf die Caecumspitze zu, um sich dem ventralen Bandstreifen zu nähern. Bei dieser Tierart wird die Arteria caecalis durch ein Gefäßbündel dargestellt, das Seitenzweige über den lateralen und über den medialen Bandstreifen hinweg zum antimesenterialen Rand des Blinddarms entsendet.

Beim Wiederkäuer verläuft die Arteria caecalis links über die Ileummündung hinweg und gelangt so in das Ligamentum ileocaecale. Hier entlässt sie an beide Seiten des Caecums Äste sowie antimesenteriale Gefäße an das Ileum. Diese Gefäße gehen in der Nähe des Ileums häufig darmparallele Verbindungen ein, die in ihrer Gesamtheit als Ramus ilei antimesenterialis aufgefasst werden. Die Arteria caecalis anastomosiert über dem freien Rand des Ligamentum ileocaecale mit den Arteriae ilei.

2.2.8 Arteriae caecales

Die Arteriae caecales beim Pferd, bestehend aus der Arteria caecalis lateralis und medialis, entspringen links auf Höhe der Ileummündung. Die laterale Blinddarmarterie umgreift das Ileum von kranial und gelangt anschließend über die kleine Krümmung der Basi caeci nach rechts - zwischen Kolonanfang und Corpus caeci - im Ansatzbereich des Ligamentum caecocolicum an den lateralen Bandstreifen und mit diesem bis zur Blinddarmspitze.

Ein nach dorsal verlaufender Gefäßast umgreift das Ostium caecocolicum von lateral und erstreckt sich bis auf den Anfangsabschnitt der rechten ventralen Längslage des Colon ascendens im Ansatzbereich des Ligamentum caecocolicum.

Die Arteria caecalis hingegen gibt einen Anastomosebogen zum Ramus colicus ab. Dieser entlässt wiederum Zweige an die Basis caeci und erreicht gleichzeitig kaudal der Ileummündung den medialen Bandstreifen, an dem sie sich bis hin zur Blinddarmspitze erstreckt.

3 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, and Eugen Seiferle. Band III: Kreislaufsystem. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere. Parey, 2004.
  • Künzel, Wolfgang. Topographische Anatomie, Hochschülerschaft Veterinärmedizinische Universität (Herausgeber), 3. Auflage. WS 2011/12

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

56 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: