Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Angiokardiographie

Synonym: Angiokardiografie
Englisch: angiocardiography

1 Definition

Als Angiokardiographie bezeichnet man die Röntgendarstellung der großen herznahen Blutgefäße und der Herzhöhlen durch Injektion eines wasserlöslichen röntgenpositiven Kontrastmittels.

2 Technik

Das Kontrastmittel wird mittels eines venös oder arteriell eingeführten Herzkatheters in ein herznahes Gefäß oder in eine Herzhöhle injiziert. Während der Injektion werden mit hoher Bildfrequenz Röntgenbilder des Herzens angefertigt, um die dynamische Verteilung des Kontrastmittels zu erfassen.

3 Einteilung

Die mit Hilfe der Kardioangiographie untersuchbaren Bereiche lassen sich wie folgt untergliedern:

4 Aussagekraft

Die Angiokardiographie ermöglicht die Beurteilung von Form und Größe der Herzhöhlen sowie von morphologischen Veränderungen an den Herzklappen. Die Hämodynamik ist bei der Angiokardiographie nur qualitativ bewertbar, deshalb erfolgt sie meist kombiniert mit der Herzkatheterisierung, um die quantitative Bewertung der Hämodynamik zu ermöglichen. Die Angiokardiographie beeinflusst maßgeblich die Indikation zu einer Operation am Herzen.

5 Andere Verfahren

6 Indikation

7 Kontraindikation

8 Risiken

Fachgebiete: Radiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (5 ø)

5.755 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: