Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Azinäres Verschattungsmuster

(Weitergeleitet von Alveoläres Verschattungsmuster)

Synonyme: azinäre Verschattung, alveoläre Verschattung, azinäre Verdichtung, alveoläre Verdichtung, azinäres Verdichtungsmuster, azinäre Transparenzminderung

1 Definition

Als azinäres Verschattungsmuster wird ein radiologisches Befundmuster im Röntgen- oder CT-Thorax bezeichnet, das bei Erkankungen entsteht, die primär in den Alveolen lokalisiert sind. Es wird vom interstitiellen Verschattungsmuster abgegrenzt.

2 Radiologie

2.1 Ursachen

Erkrankungen, die primär in den Alveolen entstehen, führen zu einem azinären Verschattungsmuster. Die Alveolen sind statt Luft mit Exsudat oder Transsudat bzw. Blut, Eiter oder Zellen gefüllt. Ursächlich sind z.B.:

2.2 Charakteristika

Das azinäre Verschattungsmuster ist gekennzeichnet durch:

  • kleine noduläre, unscharf begrenzte, 4-8 mm große Verschattungen ("azinäre Rosetten")
  • Tendenz zur Konfluenz
  • häufig schnelle Änderung der Form über die Zeit
  • kein Volumenverlust
  • positives Bronchopneumogramm
  • keine Lungengerüstdestruktion

Bei einem lokalisierten Prozess (z.B. bakterielle Infektion) sind zunächst nur einzelne Alveolen verdichtet (unscharfe Fleckschatten). Die Flüssigkeit kann sich über die Kohn-Poren und Lambert-Kanäle in die benachbarten Alveolen ausbreiten. Dadurch konfluieren die Fleckschatten zu Flächenschatten, die jedoch durch die Lappenspalten begrenzt werden. Ein systemischer Prozess (z.B. kardiales Lungenödem) betrifft die gesamte Lunge, wobei oft die Peripherie ausgespart bleibt. Typisch ist dabei das sogenannte Schmetterlingsödem mit bilateral symmetrischer, parahilärer, unscharf begrenzter Verschattung.

Die Maximalform der azinären Verschattung ist die Konsolidierung. Bei dieser homogenen Verschattung sind Lungengerüst und Lungengefäße nicht mehr erkennbar. Konsolidierungen müssen von Atelektasen differenziert werden.

siehe auch: interstitielles Verschattungsmuster, Milchglastrübung

Diese Seite wurde zuletzt am 21. April 2021 um 10:32 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

204 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: