Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

5-HT3-Rezeptorantagonist

(Weitergeleitet von 5-HT3-Rezeptor-Antagonist)

Synonym: Setron

1 Definition

Als 5-HT3-Rezeptorantagonisten oder Setrone bezeichnet man eine Untergruppe der Serotoninantagonisten, die vor allem bei zytostatikainduziertem Erbrechen (CINV) und der damit assoziierten Übelkeit eingesetzt werden.

2 Wirkmechanismus

Die Wirkung basiert wahrscheinlich darauf, dass der Serotoninantagonist die 5-HT3-Rezeptoren im Brechzentrum blockiert, so dass ein durch Serotonin ausgelöster Brechreiz ausbleibt. Da unter Zytostatikatherapie eine massive Freisetzung von Serotonin aus den enterochromaffinen Zellen des Darms stattfindet, ist die Antagonisierung des Serotonins einer der wichtigsten Mechanismen zur Minderung von Übelkeit und Erbrechen im Rahmen einer Chemotherapie.

3 Struktur

Alle 5-HT3-Rezeptorantagonisten teilen das gleiche Pharmakophor. Es besteht aus einem aromatischen Ringsystem (vorzugsweise Indol) einem basischen Amin und einer Acylgruppe, die Wasserstoffbrückenbindungen ausbilden kann.

4 Substanzen

5 Indikationen

6 Anwendung

Setrone werden alleine oder in Kombination mit Glukokortikoiden verabreicht. Ihre Effizienz kann durch Kombination mit einem NK1-Antagonisten wie Aprepitant gesteigert werden.

7 Nebenwirkungen

Unter Setronen können asymptomatische EKG-Veränderungen auftreten, zum Beispiel eine Verlängerung des QTc-Intervalls. Auch bestimmte Arrhythmien sind möglich. Die klinische Bedeutung dieser Effekte ist noch unklar.

Fachgebiete: Pharmakologie

Diese Seite wurde zuletzt am 22. November 2020 um 15:19 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

84 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: