Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pharmakophor

Oops.png Oops. Das hier ist ein Articulus brevis minimus...

Klick auf "Bearbeiten", und mach daraus einen Articulus longissimus!

1 Definition

Als Pharmakophor bezeichnet man den Molekülteil eines Arzneistoffs, der für seine pharmakologische Wirkung verantwortlich ist. Das Pharmakophor verkörpert die molekularen Eigenschaften, die notwendig sind, um die Interaktion zwischen dem Arzneistoff und dem von ihm adressierten Makromolekül im Körper zu ermöglichen.

2 IUPAC-Definition

Die IUPAC definiert das Pharmakophor als "Ensemble sterischer und elektrischer Eigenschaften, die notwendig sind, um eine optimale supramolekulare Interaktion mit einem spezifischen biologischen Target zu gewährleisten und seine biologische Antwort zu verstärken oder zu blockieren."

3 Hintergrund

Wichtige Merkmale eines Pharmakophors sind hydrophobe Gruppen, aromatische Ringsysteme, Protonendonatoren oder -akzeptoren sowie Kationen und Anionen.

Fachgebiete: Pharmakologie

Diese Seite wurde zuletzt am 22. November 2020 um 18:07 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

6 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: