Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Amilorid

Synonyme: 3,5-Diamino-N-carbamimidoyl-6-chlorpyrazin-2-carbamid; N-Amidino-3,5-diamino-6-chlorpyrazin-2-carboxamid
Handelsnamen: Amiloretik®, Diaphal®, Diursan®, Moducrin®, Tensoflux® u.a.
Englisch: amiloride

1 Definition

Amilorid ist von seiner chemischen Struktur her ein Pyrazinderivat, das als kaliumsparendes Diuretikum eingesetzt wird.

2 Chemie

Amilorid hat die Summenformel C6H8ClN7O und eine molare Masse von 229,63 g/mol.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

3 Indikationen

Die Therapie der arteriellen Hypertonie sowie die Behandlung der Herzinsuffizienz stellen die Hauptindikationen für eine Verschreibung von Amilorid dar.

4 Allgemeines

Amilorid wird in der Regel in Form einer Kombinationstherapie mit einem weiteren Diuretikum, meistens Hydrochlorothiazid, verabreicht.
Der Arzneistoff wird oral in Form von Tabletten oder Kapseln eingenommen und weist eine gute Bioverfügbarkeit auf. Amilorid wird nicht metabolisiert. Die Plasmahalbwertszeit beträgt durchschnittlich sieben Stunden. Anschließend wird der Großteil des Wirkstoffes unverändert über den Urin ausgeschieden.

5 Wirkmechanismus

Amilorid hemmt den aldosteronabhängigen epithelialen Natriumkanal (ENaC) im spätdistalen Tubulus, so dass weniger Natrium rückresorbiert und folglich auch weniger Kalium im Austausch gegen Natrium ausgeschieden wird. So kommt es zur Einsparung von Kaliumionen.

6 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

7 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (3 ø)
Teilen

48.062 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: