Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Vulvitis

1 Definition

Bei einer Vulvitis handelt es sich um eine Entzündung des äußeren weiblichen Genitale.

2 Ursachen

Die Vulva umfasst die Klitoris, die Labia majora und minora sowie die Bartholin-Drüsen. Zu einer Vulvitis kann es durch eine Infektion mit verschiedenen Erregern wie zum Beispiel Candida albicans, Streptokokken, Staphylokokken, Gonokokken und Trichomonaden kommen. Aber auch andere Erkrankungen wie ein Diabetes mellitus, eine Lebererkrankung, eine Leukämie oder Hauterkrankungen wie eine Psoriasis oder Neurodermitis begünstigen die Entstehung einer Vulvitis. Man unterscheidet allgemein eine primäre und eine sekundäre Form:

  • Primäre Vulvitis: die Entzündung entsteht durch eine Infektion der Vulva.
  • Sekundäre Vulvitis: die Entzündung entwickelt sich aus einer Infektion der benachbarten Organe wie zum Beispiel des Anus, der Urethra oder der Vagina heraus.

Auch eine vernachlässigte Körperhygiene, starkes Schwitzen oder Verletzungen des äußeren Genitale können in einer Vulvitis resultieren.

3 Symptome

Es kommt zu den fünf typischen Entzündungszeichen: die betroffene Stelle ist gerötet, geschwollen, warm, schmerzt und aufgrund all dieser Symptome in ihrer Funktionstüchtigkeit eingeschränkt. Zusätzliche Symptome wie Juckreiz und eine Schwellung der Leistenlymphknoten sind ebenfalls oft zu beobachten.

4 Diagnose

Im Rahmen einer klinischen Untersuchung und eines Abstriches kann die Diagnose einer Vulvitis gestellt werden.

5 Therapie

Verschiedene Salben und Sitzbäder sollen den Juckreiz lindern und die Entzündung mit den einhergehenden Schmerzen hemmen.

Tags:

Fachgebiete: Gynäkologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

3 Wertungen (3.67 ø)

18.091 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: