Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sitzbad

1 Definition

Ein Sitzbad ist ein balneotherapeutisches Verfahren, mit dem die Anogenitalregion behandelt wird.

2 Indikationen

3 Waschlösungen

Für Sitzbäder sollten keine stark alkalischen Seifen eingesetzen, sondern möglichst milde, pH-neutrale, rückfettende Seifen. Daneben werden häufig warme Kamillelösungen oder stark verdünnte antiseptische Lösungen (z.B. Betaisodona) verwendet.

4 Durchführung

In der Krankenpflege werden für Sitzbäder spezielle Waschschüsseln verwendet. Ist im häuslichen Bereich kein geeignetes Gefäß verfügbar, kann man ein Sitzbad wie folgt improvisieren:

  • Sitzrring der Toilette hochklappen
  • Passende Plastiktüte darüber stülpen und fixieren
  • Sitzrring der Toilette zurückklappen
  • Mulde formen
  • Therapielösung in die Mulde gießen
  • Sitzbad ca. 5-10 Minuten einwirken lassen.

Nach Beendigung des Sitzbades kann die Flüssigkeit durch Durchbohren der Plastikfolie in die Toilette abgelassen werden.

Fachgebiete: Physiotherapie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.33 ø)

16.179 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: