Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Thymushyperplasie

Englisch: thymus hyperplasia

1 Definition

Als Thymushyperplasie wird eine nicht-neoplastische Vergrößerung des Thymus oder einzelner Thymuskompartimente bezeichnet.

2 Hintergrund

Das Normalgewicht des Thymus schwankt in Abhängigkeit vom Alter:

Gewicht mittleres Gewicht (g) maximales Normalgewicht (g)
Geburt 12 25
12 Monate 20  45
7-30 Jahre 25-35 50
40-60 Jahre 10-15 30

3 Einteilung

Je nach Pathogenese unterscheidet man zwischen:

Während die TFH und Rebound-Hyperplasie i.d.R. keine signifikante Thymusvergrößerung verursachen, können die TTH und die LESA-ähnliche Hyperplasie zu respiratorischer und kardiovaskulärer Insuffizienz sowie zu Retentionspneumonien führen.

4 Differenzialdiagnostik

Bei einer Raumforderung im vorderen bzw. mittleren Mediastinum kommt eine Vielzahl an Prozessen in Frage. Die Häufigkeit möglicher Differenzialdiagnosen unterscheidet sich je nach Alter des Patienten:[1]

Pathologie 0-1 Jahr 2-5 Jahre 6-17 Jahre
Keimzelltumoren +++ ++  +
Zysten ++ + +/-
Lymphome -/+ + +++
TTH ++ + -/+
TFH --- -/+ +
Reboundhyperplasie -/+  + +
Thymome --- -/+ +/-
Thymuskarzinome -/+ -/+ +/-
Weichgewebstumoren + + +
Herztumoren -/+ -/+ -/+
relative Häufigkeiten: +++ sehr häufig, --- praktisch nie

5 Quellen

  1. Weis CA et al. „Echte Thymushyperplasie“: Differenzialdiagnose der Thymusvergrößerung bei Säuglingen und Kindern, Der Pathologe 38(4), April 2017, abgerufen am 21.01.2020

Diese Seite wurde zuletzt am 2. März 2020 um 22:49 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

768 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: