Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Thymushyperplasie

Englisch: thymus hyperplasia

1 Definition

Als Thymushyperplasie wird eine nicht-neoplastische Vergrößerung des Thymus oder einzelner Thymuskompartimente bezeichnet.

2 Hintergrund

Das Normalgewicht des Thymus schwankt in Abhängigkeit vom Alter:

Gewicht mittleres Gewicht (g) maximales Normalgewicht (g)
Geburt 12 25
12 Monate 20  45
7-30 Jahre 25-35 50
40-60 Jahre 10-15 30

3 Einteilung

Je nach Pathogenese unterscheidet man zwischen:

Während die TFH und Rebound-Hyperplasie i.d.R. keine signifikante Thymusvergrößerung verursachen, können die TTH und die LESA-ähnliche Hyperplasie zu respiratorischer und kardiovaskulärer Insuffizienz sowie zu Retentionspneumonien führen.

4 Differenzialdiagnostik

Bei einer Raumforderung im vorderen bzw. mittleren Mediastinum kommt eine Vielzahl an Prozessen in Frage. Die Häufigkeit möglicher Differenzialdiagnosen unterscheidet sich je nach Alter des Patienten:[1]

Pathologie 0-1 Jahr 2-5 Jahre 6-17 Jahre
Keimzelltumoren +++ ++  +
Zysten ++ + +/-
Lymphome -/+ + +++
TTH ++ + -/+
TFH --- -/+ +
Reboundhyperplasie -/+  + +
Thymome --- -/+ +/-
Thymuskarzinome -/+ -/+ +/-
Weichgewebstumoren + + +
Herztumoren -/+ -/+ -/+
relative Häufigkeiten: +++ sehr häufig, --- praktisch nie

5 Quellen

  1. Weis CA et al. „Echte Thymushyperplasie“: Differenzialdiagnose der Thymusvergrößerung bei Säuglingen und Kindern, Der Pathologe 38(4), April 2017, abgerufen am 21.01.2020

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

156 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: