Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Signalerkennungspartikel

Synonym: SRP
Englisch: signal recognition particle

1 Definition

Das Signalerkennungspartikel ist ein Ribonukleoprotein, welches das Signalpeptid von neu synthetisierten Proteinen erkennt, bindet und zum rauen endoplasmatischen Retikulum (RER) leitet.

2 Bedeutung

Das Signalerkennungspartikel ist wichtig für den cotranslatonalen Proteintransport. Es sorgt dafür, dass das Protein mit der Signalsequenz korrekt zum RER geführt und die weitere Translation des Proteins vorerst gestoppt wird.

3 Mechanismus

Proteine, die cotranslational in das endoplasmatische Retikulum eingeschleust werden, enthalten eine bestimmte Signalsequenz, die auch als Signalpeptid bezeichnet wird. Dieses Signalpeptid wird vom Signalerkennungspartikel erkannt und gebunden. Das SRP führt das Signalpeptid mit dem Ribosom zum RER, wo es wiederum selbst durch einen SRP-Rezeptor in der Membran des RER erkannt wird. Die Bindung an den SRP-Rezeptor öffnet einen speziellen Proteinkanal in der RER-Membran, das Translocon. Das neu synthetisierte Protein wird durch das Translocon in das innere des RER eingeschleust. Erst danach wird die Translation des Proteins fortgeführt.

4 Klinik

Autoantikörper gegen das Signalerkennungspartikel werden als Anti-SRP bezeichnet. Sie treten bei schweren Verlaufsformen einer Polymyositis (nekrotisierende Myositis) auf.

5 Quellen

Endspurt Vorklinik Biochemie 3, 4. Auflage, S.73

Tags:

Fachgebiete: Biochemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

1.547 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: