Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Fila olfactoria

(Weitergeleitet von Riechfäden)

Synonyme: Riechfäden, Nervus olfactorius, Nervi olfactorii, 1. Hirnnerv, Nervus I
Englisch: olfactory nerves, olfactory fibres

1 Definition

Die Fila olfactoria sind feine Nervenfasern, die der Geruchswahrnehmung dienen und in ihrer Gesamtheit auch als Nervus olfactorius (1. Hirnnerv) bezeichnet werden.

2 Anatomie

Bei den Fila olfactoria handelt es sich um etwa 20-25 kleine Bündel aus marklosen Nervenfasern. Sie leiten die elektrischen Impulse der Riechzellen aus der Regio olfactoria der Nasenschleimhaut durch die Lamina cribrosa des Siebbeins (Os ethmoidale) und enden vorwiegend an Dendriten von Mitralzellen im Bulbus olfactorius. Die Impulse werden dann über den Tractus olfactorius zur primären Riechrinde im Telencephalon weitergeleitet.

3 Pathologie

Bei einer Schädelbasisfraktur kann es zum Abriss der Fila olfactoria mit Verlust des Geruchssinns kommen.

Fachgebiete: Kopf und Hals

Diese Seite wurde zuletzt am 22. Juni 2015 um 06:58 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

23 Wertungen (3.7 ø)

74.874 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: